Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dĂŒfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestĂ€tige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhĂ€ngig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ĂŒber den Link in der Fußzeile Ă€ndern.
sign in register welcome to bound by blood,
guest
Welcometo bound by blood
Willkommen im Bound by Blood. Wir sind ein Fandom/Mystery RPG das an die Serie Shadowhunters angelehnt ist. Unser Board exestiert schon 2 Jahre, bei den Important Information könnt ihr alles nachlesen was passiert ist sowie auch das lĂ€ngst Vergangene! Das Board orientiert sich an der Serie aber auch mit Elementen aus den BĂŒchern. Genauso gibt es bei uns die Möglichkeit eigene Rassen mit einfliesen zu lassen, wenn sie unserem Setting entsprechen, jene könnt ihr bei der Charaktervorstellung vorstellen und wir schauen ob wir hamonieren könnten! Ihr könnt und dĂŒrft gerne bei uns mitwirken, wenn gewĂŒnscht, doch auch hat das Team viele eigene Ideen, um euch genĂŒgend Plots zu bieten. Unser Rating ist auf FSK 18 gesetzt. Wir spielen nach dem Prinzip der Szenentrennung und verfĂŒgen ĂŒber keine MindestpostlĂ€nge. Wir schreiben unsere eigene Geschichte, bei der ihr euch gut einbringen könnt. Es sind ĂŒbernatĂŒrliche Wesen, wie Nephilim, Engel, DĂ€monen, Hexenmeister, Vampire, Werwölfe, Elben und andere Wesen gestattet. Interesse? Dann melde dich an und werde ein Teil von uns!
online0 Teammitglieder
Zurzeit ist kein Teammitglied online!
Inplaykalender
Juli 2010
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 31
August 2010
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31
September 2010
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30
&&' WetterInplay Info
Ein Blick auf den Kalender verrĂ€t uns, dass Juli - September 2010 unseren Zeitraum zeigt. Der Juli wurde - seinem Ruf vollstĂ€ndig gerecht und sorgte mit einem Wetterumschwung bis zu einer Spitzentemperatur von 36° Grad. Auch der August lĂ€sst uns mit sommerlichen Temperaturen nicht im Stich. Doch der anschließende Sepember lĂ€sst die Temperaturen wieder um einige Grade sinken. Es ist mit 16 - 20° zu rechnen. Die nĂ€chste Vollmonde sind am: Montag, 26. Juli l 2010 | Dienstag, 24. August 2010 | Donnerstag, 23. September 2010

» Inplay-Monate: Juli-September 2010
» Tage: Montag bis Sonntag
» NÀchster Zeitsprung: folgt
newstime
28.02 Der erste Charakter aus der Vergangenheit ist hier, nÀmlich Will Herondale. Weitere sind gerne gesehen.2 neue Rassen wieder im Forum. Community Abende mit unseren Usern.
31.01 ZusĂ€tliche Blacklist Warnung, Neue Gesuche und Sets fĂŒr alle Charas erstellt von Ana aka. Leonora.
15.11 Automatische Themen Archivierung ist nun aktiv. Neue Hintergrund Infos bei den Backround Informations und im Wiki.
14.11 2 Jahre Bound by Blood!!!
18.09 Neue an das Inplay angepasste Storyline, Zeitsprung, Neue Rasse, Was bisher geschah & Timeline
16.09 Kai und Jutta haben das Forum verlassen. Chrissi unterstĂŒtzt uns wieder als neues Teammitglied
02.04 Start des neuen Inplayplotes.
12.03 Der alte Plot und das Spieljahr 2009 ist beendet. Wir befinden uns nun im Jahr 2010 im Inplay. Der neue Plot wird die Tage gestartet.
18.11 Wir haben ein neues Standard Design.
17.09 Wir begrĂŒĂŸen Jutta aka Alec Lightwood als neues teammitglied!
19.08 Das Forum wurde neu zusammengebaut und alle Fehler behoben. Zudem begrĂŒĂŸen wir Kai aka Jace im neues Teammitglied. Das zweite Design ist fertig.

09.07 Verstorbene Charaktere nun als NPC im Nebenplay spielbar.
22.05 Unsere Technik-Abteilung arbeitet gerade an der Lösung des Alert-Problems.
24.01 Wir arbeiten an einem zweiten Design.
03.12 Werft doch mal einen Blick auf unseren Adventkalender.
22.11 Wir begrĂŒĂŸen ein neues Mitglied im Team.
15.11 Das Inplay wurde heute offiziell eröffnet.
14.11 Das Forum ist nun offiziell eröffnet. Es gibt noch das ein oder andere optische Detail das angepasst wird aber das erledigen wir so nebenbei.
07.11 Das Forum ist bald fertig und wird die nÀchsten Tage eröffnet werden.
Neue Antwort schreiben
Antworten zu Thema: A new danger is coming.
Benutzername:
Please select the number: 10
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Betreff:
Deine Nachricht:
Smilies
Smile Wink Cool Big Grin
Tongue Rolleyes Shy Sad
At Angel Angry Blush
Confused Dodgy Exclamation Heart
Huh Idea Sleepy Undecided
[mehr]
 
Beitragsoptionen:
Themen Abonnement:
Gib die Art der E-Mail-Benachrichtigung und des Abonnements fĂŒr dieses Thema an (nur registrierte Benutzer).




BestÀtigung
Bitte den Code im Bild in das Feld eingeben. Dies ist nötig, um automatisierte Spambots zu stoppen.
BestÀtigung
(Keine Beachtung von Groß- und Kleinschreibung)



 

ThemenĂŒbersicht (Neueste zuerst)
Geschrieben von Jace Herondale - 10.08.2022, 16:25
Jace beobachtete die VorgĂ€nge im Raum ruhig aber bedĂ€chtig. Die ganze Lage schien verzwickter zu sein, als jeder von Ihnen sich gedacht hatte. Isabelle stimmte ihm zu, doch Eric kam ihm zuvor. "Aktuell ist uns kein Heilmittel bekannt. Unsere Wissenschaftler und auch Jamie Eriksson arbeiten bereits an den ersten Proben und ohne die UnterstĂŒtzung des Rates stehen uns keine weiteren Mittel zur VerfĂŒgung."
Der Blonde nickte nur knapp und warf einen Blick in die Runde. "Dann sollten wir alle uns möglichen KrĂ€fte mobilisieren. Mit etwas GlĂŒck, könnten wir auch Kenneth einweihen. Ob wir jedoch noch weitere Ressourcen bekommen, bezweifle ich stark.", fĂŒgte Jace an und machte hörbar deutlich, dass er auch dem Rat in der Sache nicht vollstĂ€ndig vertraute. "Jace, hast du damals mitbekommen um was fĂŒr Experimente es sich handelte die er durch gefĂŒhrt hat?" Jace schĂŒttelte den Kopf, sah jedoch weiterhin nachdenklich aus.
"Die haben an allen möglichen Dingen experimentiert. Unmöglich zu sagen, ob etwas dabei war. Schließlich hat er mir nicht völlig vertraut und ich konnte immer nur sehr wenig mitbekommen.
Die meisten Experimente waren aber mit Drogen, Engels- und DĂ€monenblut."
Jace war ebenso ratlos. Doch die Idee von Magnus war vielversprechend. Vor Ort und von einer KoryphĂ€e im Gebiet der Medizin, wĂŒrden Alec und Magnus vielleicht mehr herausfinden, wĂ€hrend sich der Rest umhört.
"Einverstanden. Clary kennt sich dort mit den Mundie Dingen aus, vielleicht fĂ€llt mir irgendwas unnatĂŒrliches auf.", bestĂ€tigte er den Auftrag und legte den Arm um seine Freundin, ehe Ariel ihre Stimme nutzte, um die ganze Gruppe zu bremsen. Ein Engel?!? Das erklĂ€rt das Pulsieren meines Blutes., dachte er sich und erhob ebenfalls die Stimme. "Wenn du wirklich ein Engel bist. Kannst du es nicht einfach heilen? Oder gibt es etwas dir bekanntes, was es könnte? Somit hĂ€tte wir vielleicht eine zweite Spur der wir nachgehen können."
Geschrieben von Clarissa Fairchild - 06.07.2022, 21:01
NatĂŒrlich hatte Clary mitbekommen worum es ging und wer die GĂ€ste waren auch wenn sie ĂŒber die Tatsache schockiert war, das die Frau aus ihren TrĂ€umen real war Zudem war sie ĂŒberrascht das Alec vorschlug das sie und Jace sich einen Überblick verschaffen sollten wie viele Mundies betroffen waren. Anscheinend erkrankten die nicht sondern entwickelten das zweite Gesicht, was dazu fĂŒhrte das es einen Anstieg an psychisch Kranken gab. Irgendwie Taten ihr die Mundies leid. "Ok alles klar!", antwortet sie Alec. Das war also der Auftrag und das mit Jace zusammen, das ĂŒberraschte Clary. Das Izzy sich bei den Unterweltern umhören wĂŒrde, war logisch. Izzy hatte die besten Beziehungen zu ihnen.

Was Clary aber am meisten schockiert war die Tatsache das die Frau, die Ariel hieß ein Engel war! Ein Engel und zwar der Engel aus ihren TrĂ€umen! Sie kannte sogar Clarys Namen. Die junge SchattenjĂ€gerin war so geschockt das sie nicht wusste was sie sagen sollte. Sie hatte immer vermutet das Engel real waren aber nun tatsĂ€chlich einen zu treffen war eine andere Sache. "Schön dich in real zu sehen ", meinte Clary und war sich bewusst das es fĂŒr ausstehende wohl ziemlich merkwĂŒrdig klang.

Das Alec und Magnus mit den beiden mitreißen wĂŒrden, war bestimmt eine gute Idee. Damit hatte jeder eine Aufgabe zu tun. Zudem stand natĂŒrlich auch fĂŒr Clary fest das Valentine hinter dem Virus steckte. Doch das brauchte sie nicht extra zu sagen denn in dem Punkt waren sie sich alle Einig. Das Clary tatsĂ€chlich eine Aufgabe erhalten hatte, freute sie. Auch wenn der Hintergrund der Aufgabe eher alles andere Ă€ls gut war. Doch das zeigte das Alec ihr mittlerweile auch etwas zutraute, schließlich hĂ€tte er auch Jace alleine losschicken können. Durch dieses Treffen war Clary zuversichtlich das sie alle gemeinsam die Sache lösen konnten.
Geschrieben von Ariel - 02.07.2022, 11:59
Ariel fĂŒhlte sich neben Eric sicher, nicht weil er ihr was bedeutete sondern weil er ihr klar gemacht hatte, das sie keine Angst haben brauchte. Daher war sie entspannt auch wenn die Situation gerade nicht die beste war, wenn man ĂŒberlegte und ĂŒberdachte was gerade in der ÜbernatĂŒrlichen Welt so alles passierte. SchattenjĂ€ger wurden krank und selbst Mundies waren davon betroffen. Das machte den Engel wĂŒtend, da sie eigentlich die Mundies und alle andere beschĂŒtzen sollte, aber gerade war sie allein nicht wirklich in der Lage was zu unternehmen, daher war es gut das sie alle soweit mobilisierten die was tun konnten, Hexenmeister die soweit die Schmerzen einen nehmen konnten und die Krankheit eindĂ€mmten. Ariel war fĂŒr eine kurze Minute in ihren Gedanken versunken, das sie beinahe nicht mitbekam wie Clary sie ansprach. Erst war Ariel verwirrt als sie sich erinnerte, das die junge Morgenstern eine Verbindung mit Engel hatte, die sie manchmal vergas. Sie wand sich an Clary und lĂ€chelte breit. "Ich bin real, wie du siehst. Immer eine Ehre, dich kennenzulernen Clary", sagte Ariel und zwinkerte ihr zu. Ariel hörte dann den GesprĂ€chen ĂŒber Valentine zu und es tat dem Engel weh, das ein Vater so etwas tun konnte, nur Macht zu besitzen die er niemals wirklich kontrollieren konnte. FrĂŒher oder spĂ€ter, wĂŒrde es Überhand nehmen und er wĂŒrde davon selbst verschluckt werden. Die junge Lightwood war voller Tatendrang, sie wollte den Rat Beweise liefern, aber waren Beweise wirklich genug? "Wenn ich zu dem mit dem Rat sagen dĂŒrfte, seid ihr euch da sicher das Beweise wirklich genug sind um den Rat dazuzubringen, etwas zu unternehmen?, fragte Ariel in die Runde. "Vielleicht sollte einer vom Rat dabei sein und sich selbst ein Bild der Lage machen", schlug sie vor. Ariel spĂŒrte den Blick des Hexenmeisters und sie legte den Kopf schief. Sie lĂ€chelte und sah dann zu Eric. Sollte sie den anderen zeigen, wer sie war?

Die GesprÀche handelten nun um die Experimente die Valentine wohl auf einem Schiff angefangen hatte, wo der junge Herondale wohl gefangen war. Sie zog die Brauen hoch und erinnerte sich vage daran das der Herondale Junge eine Zeit lang dachte, er sei der Sohn von Valentine. Anscheindend hatte Jace was mitbekommen oder eher gesehen, was der Mann getan hatte.

Es wurde beschlossen das der Lightwood & Bane mitreißen wĂŒrden und die anderen wĂŒrden sich aufteilen und nach den Mundies suchen, die wohl das zweite Gesicht hatten. Doch bevor alle verschwanden wollte sie ihnen sagen, das sie ebenfalls eine grĂ¶ĂŸere Hilfe war. "Bevor sich die Gruppe teilt und jeder seine Aufgaben macht, möchte ich Sie alle bitten einen kurzen Moment zu warten. Eric, ich denke wir können ihnen genug vertrauen und es wĂŒrde nicht schaden, wenn ich meine Hilfe anbiete denn ich bin nicht hilflos", sagte sie und stellte sich so hin, das jeder sie gut sehen konnte. "Miss Fairchild - Clary hat wohl schon einen Teil gesagt, das sie mich in ihrem TrĂ€umen gesehen hat. Wie jeder sicher schon weiß, hat Clary ja ihre besondere Gabe von den Engel bekommen und nun wie soll ich das sagen .. Ich bin ein Engel, ich bin seit wenigen Jahren auf die Erde gekommen um ein Auge auf die Mundies zu halten, aber es war mir nicht klar das in der SchattenjĂ€ger & Unterwelter Welt sich schlimme Dinge hoch arbeiten. Daher wĂ€re ich mehr als bereit euch zu helfen, egal in welcher Hinsicht", sagte Ariel und sah jedem im Raum an.
Geschrieben von <g12>Eric Hellström</g12> - 01.06.2022, 17:12
"Hey, es ist in Ordnung. Ich werde vorsichtig sein, außerdem kennst du ja was ich tun muss. Es weiß keiner was ich bin, du weißt es weil ich es wollte, das du es weißt und das werde ich auch bei der Gruppe tun, die wir antreffen werden" Eric nickte kurz. "In Ordnung. Ich bin nur um deine Sicherheit besorgt. Es sind dĂŒstere Zeiten, aber du hast recht. Du weißt eher, wem du in welcher Hinsicht vertrauen kannst."

Im New Yorker Institut empfing Sie Magnus Bane, der Freund von Alexander Lightwood und oberster Hexenmeister von Brooklyn, ein Vertrauter von Jamie. Gemeinsam folgte sie dem Hexenmeister in das BĂŒro Lightwoods, wo er bereits einige bekannte Gesichter bemerkte. Clarissa Fairchild, die Tochter von Valentine Morgenstern. Als Sie aufgetaucht war, hatte der Rat alle Institute informiert und in Alarmbereitschaft versetzt. Isabelle und Jace, kannte er noch aus GesprĂ€chen mit Maryse und Robert. Die anderen Kinder der Lightwoods eben.
"Es wĂ€re mir auch lieber gewesen, sie beide unter anderen UmstĂ€nden kennen zu lernen." Eric nickte nur leicht, ehe die Reaktion von Clary auf Ariel ihn aufhorchen ließ. Fragend warf er Ihr einen Blick zu. Wovon spricht sie da?
Sie setzten sich nach der kleinen und knappen Vorstellung an den Tische, ehe Eric begann die Situation zu erlĂ€utern und war froh, dass man ihm zustimmte, dass er die Situation nicht ĂŒberbewertete. "Ich habe durch aus mitbekommen das die Lage ernst ist. Wir haben hier auch einige FĂ€lle die sich nicht erklĂ€ren lassen und vermuten das irgend ein Virus da hinter steckt."
"So unerfreulich die Lage auch ist, so ist es ein gutes Zeichen, dass ich es nicht alleine sehe....Ich bin mir sicher, das Valentine mehr als nur ein Experiment gemacht hat. Selbst die Zellen in Schweden experimentieren an verschiedensten Dingen, soweit wir es bei den Razzien herausfinden konnten.", fĂŒgte er an als die Hunter die Akten lasen.
Der Satz von Isabelle Lightwood fasste die gesamte Situation gut zusammen und bestĂ€tigte ihn, dass er an das richtige Institut herangetreten war. „Wenn der Rat mehr Beweise will bevor er aktiv wird, mĂŒssen wir ihm die Beweise wohl liefern. Sollte wirklich Valentine dahinterstecken, egal ob es nun ein gewolltes Chaos ist oder tatsĂ€chlich etwas schief gelaufen ist, dann können wir es uns wahrscheinlich nicht leisten noch lĂ€nger untĂ€tig zu bleiben..Tja, wenn das so ist, wird es wohl höchste Zeit, dass jemand nach einem sucht.“
Eric rĂ€usperte sich kurz, um den Teil des Heilmittels aufzugreifen. "Aktuell ist uns kein Heilmittel bekannt. Unsere Wissenschaftler und auch Jamie Eriksson arbeiten bereits an den ersten Proben und ohne die UnterstĂŒtzung des Rates stehen uns keine weiteren Mittel zur VerfĂŒgung.
Meine Leute sammeln Informationen und versuchen in Schweden die Unterwelt kontrolliert zu halten. Die Shadowhunter tuen ihnen zu wenig und da es mehr Opfer unter Ihnen als unter den Hunter gibt, entlÀd sich der Frust beinahe tÀglich. Trotz der bisher immer sehr entspannten Lage in Skandinavien."
Die Lage in Stockholm glich einem Pulverfass und die Augenringe unter seinen wachen Augen sprachen eine deutliche Sprache.
Auf den Vorschlag von Magnus, nickte der Shadowhunter zustimmend. ."In Ordnung, wir konnten gleich mit Eric und Ariel zurĂŒck reisen!?" "Kein Problem. Die Idee ist vernĂŒnftig und ich denke das Jamie die Einzelheiten gerade aus medizinischer und wissenschaftlichen Art am besten erklĂ€ren kann. Wie wir dann ĂŒbergreifend agieren, können wir dann ausmachen, Alexander.", fĂŒgte er an und warf einen Blick zu Ariel.
Geschrieben von Alexander Lightwood - 26.05.2022, 14:51
Sein Blick glitt zu Jace, der die Arme verschrĂ€nkte und sich zu ihm gesellte. "Nicht wirklich."Antwortete er leise, ehe Magnus mit den GĂ€sten das BĂŒro betrat. Isabelle's vielsagender Blick entging ihm nicht. Es war wohl fĂŒr alle eine Überraschung, das er , Magnus als seinen LebensgefĂ€hrten vorstellte, bevor sie sich am großen Tisch Platz nahmen. Er zog kurz eine Augenbraue hoch, nach dem Clary feststellte das sie Ariel aus ihren TrĂ€umen kannte. "es wĂ€re mir auch lieber gewesen, sie beide unter anderen UmstĂ€nden kennen zu lernen." Gab der Hunter Ariel und Eric gegenĂŒber zu. Alec's Augen ruhten auf jeden einzelnen der begann zu sprechen. "Entschuldigt die Heimlichtuerrei, aber die Lage ist ernst...Ihr habt sicher schon von den GerĂŒchten gehört. Shadowhunter versterben in Massen, Mundies bekommen das zweite Gesicht und auch Unterweltler scheinen an etwas zu leiden.
Diese GerĂŒchte sind wahr...In Skandinavien nehmen die Zahlen stetig zu und unser Anfangsverdacht hat sich ebenfalls erhĂ€rtet. Jamie Eriksson, der hohe Hexenmeister von Stockholm als auch unsere eigenen Wissenschaftler haben es bestĂ€tigt. Es handelt sich um ein Experiment des Kreises...Der Rat will mehr Beweise, bevor er handelt daher bin ich zu euch gekommen. Wie ich bereits von Mr. Lightwood erfahren habe, gibt es auch in Nordamerika hĂ€ufiger auftretende FĂ€lle." Äußerte sich Eric und er griff nach der kleinen Akte die er, ihm reichte. "Ich habe durch aus mitbekommen das die Lage ernst ist. Wir haben hier auch einige FĂ€lle die sich nicht erklĂ€ren lassen und vermuten das irgend ein Virus da hinter steckt." Anders ließ sich das nicht erklĂ€ren, was hier grade passierte. "Jace, hast du damals mitbekommen um was fĂŒr Experimente es sich handelte die er durch gefĂŒhrt hat?"Vielleicht gab es Details, an die sich sein Parabatai erinnerten konnte. Kurz wollte er nach fragen, ob an ihm auch Experimente durch gefĂŒhrt wurden. Aber daran wollte er gar nicht denken. „Sollte wirklich Valentine dahinterstecken, egal ob es nun ein gewolltes Chaos ist oder tatsĂ€chlich etwas schief gelaufen ist, dann können wir es uns wahrscheinlich nicht leisten noch lĂ€nger untĂ€tig zu bleiben“ fĂŒgte seine schwerster hinzu und Alec nickte. " da hast du recht. Es ist nur die Frage wo fangen wir an zu suchen, wenn wir keine Hinweise haben und nicht mal wissen worum es geht?"Sein Blick ging zu Magnus, der Anfing von Jamie zu reden, bevor er die Akte öffnete und einen Blick drĂŒber warf , um Magnus danach erneut an zu sehen. "Um was ging es in dieser Feuernachricht?"Fragte er besorgt nach. Er war sich nicht mehr sicher ob Magnus ihm davon erzĂ€hlte oder nicht. "Alexander, wir sollten Jamie in den nĂ€chsten Tagen einen Besuch abstatten und die Ergebnisse aus erster Hand sehen. Mit etwas GlĂŒck kann ich dann die Hexenmeister einschalten, um nach Lösungen zu finden." Schlug der Hexenmeister vor und Alec seufzte leise. Ihm war nicht ganz wohl dabei das Institut wieder alleine zu lassen, auch wenn er wusste das es in guten HĂ€nden war, wenn Isabelle und Jace ihn vertreten."In Ordnung, wir konnten gleich mit Eric und Ariele zurĂŒck reißen!?" Je schneller sie in Schweden ankamen um so besser war es. "Isabelle, Jace, ihr werdet mich in meiner Abwesenheit wieder vertreten. Clary und Jace ihr hört euch in den KrankenhĂ€usern um. versucht heraus zu finden wie viele Mundis betroffen sind und du Isabelle versuche heraus zu finden wie viele Unterweltler betroffen sind. Damit wir einen ungefĂ€hren ĂŒberblick bekommen. Vielleicht kann Raphael dich dabei UnterstĂŒtzen?"Es war eine kleine Chance die Alec dem Vampir gab, genau so wie es ein Plan gewesen ist, das Jace und Clary mehr Zeit miteinander verbrachten um zu einander zu finden.
Geschrieben von Magnus Bane - 19.05.2022, 15:34
"Mr. Bane. Es ist eine Freude Sie wiederzusehen. Ich hoffe Sie konnten sich nach der Hetzjagd ein wenig erholen. Wollen wir?" Magnus lÀchelte dem Institutsleiter und seiner Begleitung freundlich zu, wÀhrend er Ihnen mit einer leichten Bewegung der rechten Hand bereits bedeutete ihm zu folgen.
"Die Freude ist ganz meinerseits, Mr. Hellström. Ich nehme jedoch an, dass Ihr Besuch alles andere als positiv ist. Jamie hat mich bereits vorgewarnt. Mr. Lightwood erwartet Sie bereits.", erklÀrte der Warlock, wobei sein Blick erneut zu der anscheinend jungen Frau glitt. Irgendetwas an Ihr war seltsam, denn Ihre Aura war anders als alles was er bereits wahrgenommen hatte.
Könnte Sie etwa? Magnus war sich unsicher, doch er hatte darĂŒber gelesen, wie sich die PrĂ€senz eines solchen Wesens anfĂŒhlen sollte.

Im BĂŒro zurĂŒck, gesellte er sich wieder zu Alexander, der ihn zu seiner persönlichen Überraschung als LebensgefĂ€hrte vorstellte.
"Das sind Isabelle, Jace, Clary Fairchild und mein LebensgefÀhrte Magnus Bane. Wenn wir uns dann bitte setzten könnten."
Magnus setzte sich neben Alexander, kĂŒmmerte sich zuvor jedoch um die gewĂŒnschten GetrĂ€nke.
Alles was Ihnen Eric dann sagte, blieb auch an Magnus' Miene nicht verborgen. Seine Stirn war gerunzelt, seine Augen ĂŒberflogen die Akten, die man ihm gab. "Dann sind die GerĂŒchte wohl wahr. Jamie hatte mir erzĂ€hlt, dass er etwas seltsames untersucht und jetzt ergibt auch die Feuernachricht einen Sinn." sein Blick glitt zu Alexander rĂŒber, der verstand was dem Hexenmeister durch den Kopf ging. "Alexander, wir sollten Jamie in den nĂ€chsten Tagen einen Besuch abstatten und die Ergebnisse aus erster Hand sehen. Mit etwas GlĂŒck kann ich dann die Hexenmeister einschalten, um nach Lösungen zu finden.", schlug er vor wissend, dass gerade Jamie mit seinen Kenntnissen wohl einer der Begabtesten war wenn es in diese Richtung ging.
Geschrieben von Isabelle Lightwood - 01.05.2022, 17:19
Es machte Iz nervös zu einem Treffen gerufen zu werden ohne den Grund dafĂŒr zu kennen. Gerade in Zeiten wie diesen gingen einem gleich zig mögliche Katastrophen durch den Kopf. Obwohl sie versuchte sich ihre Sorge nicht anmerken zu lassen, spĂŒrte sie wie sie von Minute zu Minute unruhiger wurde. Also hielt sie sich gar nicht erst lange mit Smalltalk auf, als sie auf Jace und Clary traf, sondern ging mit ihnen gleich zu Alecs BĂŒro. Kaum waren sie eingetreten, stieß Magnus zu ihnen und hatte Begleitung mitgebracht. Den Mann erkannte Izzy sofort. So gut wie jeder hier kannte seine Geschichte und sie wusste auch, dass er mal etwas mit Jace und Alec zu tun gehabt hatte. Die Frau war ihr allerdings unbekannt. Auch, wenn sie – wie Jace – ebenfalls diese merkwĂŒrdige Aura wahrnahm. Im ersten Moment konnte sie diese Ausstrahlung jedoch nicht so wirklich zuordnen und schob den Gedanken wieder zur Seite, da es sich hier anscheinend um wichtigere Dinge handelte. Die Zeit fĂŒr eine kurze BegrĂŒĂŸung nahm sich die Schwarzhaarige dennoch, als Alec alle vorstellte. Genau wie sie sich die Zeit fĂŒr ein kleines Schmunzeln nahm. Zwar schien es bei dem Treffen nicht um den, ihrerseits doch irgendwie herbeigewĂŒnschten, Urlaub von Alec und Magnus, doch es freute sie, dass der Hexenmeister als LebensgefĂ€hrte vorgestellt wurde. Was fĂŒr ihren Bruder bestimmt ein großer Schritt war. Oder war es ihm herausgerutscht bevor ihm klar war, was er da gerade gesagt hatte?
Das musste sie ihn nach diesem Treffen unbedingt noch fragen.
FĂŒrs erste beließ sie es aber bei einem kurzen, vielsagenden Blick in Alecs Richtung und nahm dann an dem Tisch Platz, wo sich kurze Zeit spĂ€ter ihre BefĂŒrchtungen bewahrheiteten.
Ihnen stand also die nĂ€chste Katastrophe bevor. Eine, die sowohl Shadowhunter als auch Unterweltler betraf und natĂŒrlich musste wieder Valentine seine HĂ€nde im Spiel haben.
ZĂ€hne knirschend beugte sich Isabelle ĂŒber die Kopie der Akten und las sich das Gedruckte sorgfĂ€ltig durch. Die Info, dass der Rat mehr Beweise wollte bevor er handelte konnte sie bis zu einem gewissen Grad sogar nachvollziehen, andererseits machte sie dieses Zögern unglaublich wĂŒtend. Worauf wartete er noch? Auf noch mehr Opfer? Wenn Jace gesehen hatte, dass Valentine experimentierte, konnte man doch Eins und Eins zusammenzĂ€hlen oder nicht?
Nachdem sie mit den Akten fertig war, warf Iz einen Blick durch die Runde.
„Wenn der Rat mehr Beweise will bevor er aktiv wird, mĂŒssen wir ihm die Beweise wohl liefern“, stellte sie fest und strich sich eine StrĂ€hne aus dem Gesicht.
„Sollte wirklich Valentine dahinterstecken, egal ob es nun ein gewolltes Chaos ist oder tatsĂ€chlich etwas schief gelaufen ist, dann können wir es uns wahrscheinlich nicht leisten noch lĂ€nger untĂ€tig zu bleiben“, fĂŒgte sie hinzu und blickte zu Jace, als dieser ĂŒber das eventuell nicht vorhandenen Heilmittel sprach.
„Tja, wenn das so ist, wird es wohl höchste Zeit, dass jemand nach einem sucht.“
Geschrieben von Jace Herondale - 28.04.2022, 11:52
"Guten Morgen, kommt rein. Ich warte noch..." Jace beĂ€ugte seinen Parabatai skeptisch und fragte nicht weiter auf der ĂŒblichen Art nach. Wenn er noch wartete, dann waren das sicher die Leute die Magnus in dem Augenblick holen ging.
"Alles okay?", fragte er seinen besten Freund, als er sich mit verschrÀnkten Armen zu ihm gesellte.
Wenig spĂ€ter kam Magnus mit dem Besuch zurĂŒck in das BĂŒro. Eric Hellström erkannte Jace sofort. Gemeinsam mit Alec hatte er schon mit ihm zu tun gehabt und der Vorfall mit dem Verlust des Parabatai war in allen Instituten bekannt. Ebenso, dass er trotz allem die Leitung weiter machte.
Die Frau, die ihn begleitete löste jedoch etwas in Jace aus. Es war als wĂŒrde eine Ruhe einkehren. Sie war aber kein Mensch, dessen war sich Jace bewusst. Auf Bitte seines besten Freundes setzte er sich zwischen Izzy und Clary, wĂ€hrend Eric begann Dinge preiszugeben, von denen Jace erst kĂŒrzlich ein GerĂŒcht vernommen hatte.
"Valentine hat viele Versuche gemacht, wie ich damals sehen konnte, doch davon höre ich zum ersten Mal...Vielleicht ist etwas schief gelaufen. Zutrauen es auf die Art loszulassen traue ich ihm zu, doch sehe ich noch keine Informationen, ob es ein Heilmittel gibt", erklÀrte Jace aus seiner Sicht die Dinge.
Es waren ernstzunehmende Probleme, die Eric erwÀhnt hatte und zu einem gewissen Grad konnte er das Zögern des Rates nachvollziehen. Wobei die Zahlen aus Skandinavien mehr als eindeutig waren. Sein Blick wanderte zu Magnus, der vielleicht als Hexenmeister mehr dazu beitragen konnte.
Geschrieben von Clarissa Fairchild - 22.04.2022, 17:43
Clary war erleichtert den sie hatte schon vermutet das wenn auch Izzy und Jace auf dem Weg zu Alec waren dann ging es um keine Standpauke. Doch wie Izzy meinte dann musste es sich wohl um etwas dringendes handeln. Etwas das sie alle betraf. Das wiederum machte Clary Sorgen. Denn dann musste sich etwas sehr schlimmes anbahnen und Clary war sich sicher das Valentine dahinter steckte. Er war auf freien Fuß und bisher nicht gefunden worden.

Alec wartete zusammen mit Magnus in seinem BĂŒro. Also brauchten sie vermutlich die Hilfe eines Hexenmeisters. Dann noch die Aussage von Jace das Besuch aus Stockholm kommen wĂŒrde. Das ganze schien noch grĂ¶ĂŸere Ausmaße anzunehmen als Clary befĂŒrchtet hatte. Nach einer kurzen BegrĂŒĂŸung verschwand Magnus nur um kurz darauf mit dem Besuch aus Stockholm aufzutauchen. Als Clary die junge Frau sah , erschrak sie. Das konnte doch nicht sein? Das war unmöglich? Als sie gegenseitig vorgestellt wurde, erhielt Clary nun auch einen Namen zu dem Gesicht. Ariel. So also der Name der Frau. "Bei den Engel, ich kenn dich aus meinen TrĂ€umen! Ich dachte nicht das du tatsĂ€chlich real bist!", meinte Clary und blickte die junge Frau an. Damit hatte die junge SchattenjĂ€gerin nicht gerechnet. Wie konnte das nur möglich sein? Sie war noch nie in Stockholm gewesen, wieso also sollte sie also von dieser Frau trĂ€umen? Da war das erste das aus Clary rausplatze als sie sich setzte.

Clary hatte durchaus mitbekommen worum es ging, doch die Tatsache diese Frau aus ihren TrĂ€umen zu sehen, war eine Spur intensiver. NatĂŒrlich wusste sie das es sich um ein ernstes Tjema handelte und verdammt es war tatsĂ€chlich so schlimm wie Clary befĂŒrchtet hatte. Wie oder was hatte da Valentine auf die Welt los gelassen? Konnten sie es stoppen? WĂŒrde sie eine Möglichkeit finden? Darum ging es doch bestimmt.
Geschrieben von Ariel - 21.04.2022, 11:56
Ariel war seit dem Kennelernen in ihrem Cafe, sehr hĂ€ufig mit Erik unterwegs. Seitdem sie ihm auch anvertraut hatte, was und wer sie war, tat es keinen Abbruch zu ihrer heimlichen Liebe zu ihm. Sie nahm ihm jeden Tag den Schmerz, StĂŒck fĂŒr StĂŒck das er einst fĂŒr seinen Parabatai fĂŒhlte, er hatte ihr gestanden das es nicht mehr so wehtat, wenn er an ihn dachte aber er wĂŒrde immer in seinen Gedanken sein. Eric hatte Ariel ins Institut gebeten und sie kam natĂŒrlich seiner Einladung entgegen. Ariel wollte helfen, vorallem nach den Dingen die sich gerade anbahnten. Krankheiten, unfreiwillige Verwandlungen der Mundies mit dem zweiten Gesicht, das viel zu schnell eintrat als eigentlich geplant. Ariel kannte die Zeitlinien, wie sie geschehen sollten, aber das war so nicht geplant. NatĂŒrlich hatte sie Eric so viel sie konnte erzĂ€hlt, aber mehr war nicht möglich, aber das was gesagt wurde reichte ihm vollkommen aus. Die VorfĂ€lle hĂ€uften sich und Ariel sorgte sich um die vielen Nephilims & Eric bat sie zu einem Treffen, in sein BĂŒro und danach wĂŒrde sie direkt weiter nach New York hĂŒpfen.

Ariel traf ein und lĂ€chelte Eric an. "Hey, es ist in Ordnung. Ich werde vorsichtig sein, außerdem kennst du ja was ich tun muss. Es weiß keiner was ich bin, du weißt es weil ich es wollte, das du es weißt und das werde ich auch bei der Gruppe tun, die wir antreffen werden", gab sie bekannt. Aber bevor sie noch was sagen konnte, traf Jamie ein, der Hexenmeister von dem Eric ihr erzĂ€hlt hatte. Sie lĂ€chelte und dann trat Eric an sie heran und nahm ihre Hand, zusammen traten sie durch das Portal, das Jamie errichtet hatte und waren innerhalb weniger Sekunden in New York. Es hieß sie Magnus Bane willkommen, der sie dann zum Leiter des New Yorker Institut brachte. Sie betraten das BĂŒro und da war eine kleine Gruppe von SchattenjĂ€ger vertreten. Ariel sah jedem ins Gesicht, sie erkannte sie und dann war da Clary Morgenstern, ValentineÂŽs Tochter. Sie lĂ€chelte und wand sich Alexander Lightwood zu, der sie begrĂŒĂŸte. Ariel lehnte dankbar ab, zur Wahl der GetrĂ€nke, setzte sich dann aber neben Eric auf den Stuhl. Eric erzĂ€hlte ĂŒber die Geschehnisse die sich anhĂ€uften und Ariel saß da stumm und beobachtete ihn, wie er geschĂ€ftlich und erst sprach und das mit einem Maß an Eleganz und AutoritĂ€t, das der jungen Frau gefiel.
Dieses Thema hat mehr als 10 Antworten. Ganzes Thema lesen.