Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies d├╝fen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte best├Ątige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabh├Ąngig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ├╝ber den Link in der Fu├čzeile ├Ąndern.
sign in register welcome to bound by blood,
guest
Welcometo bound by blood
Willkommen im Bound by Blood. Wir sind ein Fandom/Mystery RPG das an die Serie Shadowhunters angelehnt ist. Unser Board exestiert schon eine Weile, bei den Important Information k├Ânnt ihr alles nachlesen was passiert ist sowie auch das l├Ąngst Vergangene! Das Board orientiert sich an der Serie aber auch mit Elementen aus den B├╝chern. Genauso gibt es bei uns die M├Âglichkeit eigene Rassen mit einfliesen zu lassen, wenn sie unserem Setting entsprechen, jene k├Ânnt ihr bei der Charaktervorstellung vorstellen und wir schauen ob wir hamonieren k├Ânnten! Ihr k├Ânnt und d├╝rft gerne bei uns mitwirken, wenn gew├╝nscht, doch auch hat das Team viele eigene Ideen, um euch gen├╝gend Plots zu bieten. Unser Rating ist auf FSK 18 gesetzt. Wir spielen nach dem Prinzip der Szenentrennung und verf├╝gen ├╝ber keine Mindestpostl├Ąnge. Wir schreiben unsere eigene Geschichte, bei der ihr euch gut einbringen k├Ânnt. Es sind ├╝bernat├╝rliche Wesen, wie Nephilim, Engel, D├Ąmonen, Hexenmeister, Vampire, Werw├Âlfe, Elben und andere Wesen gestattet. Interesse? Dann melde dich an und werde ein Teil von uns!
online0 Teammitglieder
Zurzeit ist kein Teammitglied online!
Inplaykalender
April 2010
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
Mai 2010
MonTueWedThuFriSatSun
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Juni 2010
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30
&&' WetterInplay Info
Ein Blick auf den Kalender verr├Ąt uns, dass April - Juni 2010 unseren Zeitraum zeigt. Schneefall. Der April wurde - seinem Ruf vollst├Ąndig gerecht und sorgte mit einem Wetterumschwung f├╝r einen markanten Wetterwechsel, der es in sich hatte. Doch nach dem April wurde es allm├Ąhlich w├Ąrmer und w├Ąrmer mit Spitzentemperatur von 34┬░ Grad. Die n├Ąchste Vollmonde sind am: Samstag, 16. April 2010 | Montag, 16. Mai 2010 | Dienstag, 14. Juni 2010

┬╗ Inplay-Monate: April-Juni 2010
┬╗ Tage: Montag bis Sonntag
┬╗ N├Ąchster Zeitsprung: folgt
newstime
24.09 Neue Rassen sind im Forum erschienen
02.04 Start des neuen Inplayplotes.
12.03 Der alte Plot und das Spieljahr 2009 ist beendet. Wir befinden uns nun im Jahr 2010 im Inplay. Der neue Plot wird die Tage gestartet.
18.11 Wir haben ein neues Standard Design.
17.09 Wir begr├╝├čen Jutta aka Alec Lightwood als neues teammitglied!
19.08 Das Forum wurde neu zusammengebaut und alle Fehler behoben. Zudem begr├╝├čen wir Kai aka Jace im neues Teammitglied. Das zweite Design ist fertig.

09.07 Verstorbene Charaktere nun als NPC im Nebenplay spielbar.
22.05 Unsere Technik-Abteilung arbeitet gerade an der L├Âsung des Alert-Problems.
24.01 Wir arbeiten an einem zweiten Design.
03.12 Werft doch mal einen Blick auf unseren Adventkalender.
22.11 Wir begr├╝├čen ein neues Mitglied im Team.
15.11 Das Inplay wurde heute offiziell er├Âffnet.
14.11 Das Forum ist nun offiziell er├Âffnet. Es gibt noch das ein oder andere optische Detail das angepasst wird aber das erledigen wir so nebenbei.
07.11 Das Forum ist bald fertig und wird die n├Ąchsten Tage er├Âffnet werden.
  Saving someone we both love in different ways
<g11>Tyler Bloodmoon</g11>
years old - -
Posted on:  22.04.2022, 22:41 - W├Ârter: -

Saving someone we both love in different ways
   Gast   Gast
am 20.01.2010




Seit nun fast einer Woche befand sich Tyler Bloodmoon wieder in Freiheit. Es war ein Wunder, dass er dadurch seinen besten Freund und ehemaligen Parabatai wiedergefunden hatte. Den Freund, den er vor seiner sechsmonatigen Gefangenschaft verzweifelt gesucht hatte. Doch in dieser Gefangenschaft war etwas passiert, was er nicht mehr erwartet hatte. Tyler hatte dort Alessia kennengelernt und sich in sie verliebt. Gemeinsam hatten sie sich Kraft gegeben und sie hatte ihm geholfen mit den Verwandlungen klar zu kommen, die Folter und Drogen zu ├╝berlegen.
Beide waren einander zum Rettungsseil in der Dunkelheit geworden. Und aus diesem Grund und wegen Ihres gemeinsamen Versprechens, hatte er sich aus seinem Zimmer bei Yannick und Kyle geschlichen. Er konnte sich nicht l├Ąnger erholen, w├Ąhrend Alessia irgendwo anders gefangen war.
Zwar hatte er seinen Freunden von Alessia erz├Ąhlt, doch war das etwas was er alleine machen musste. Yannick hatte Anna und das freute den jungen Werwolf, doch wiederum schmerzte es Tyler, da er wusste das seine Liebe immer noch durchmachte, was er selber durchmachen musste.
Seine erste Spur f├╝hrte zur├╝ck an den Hafen. Den Ort an der ihre K├Ąfige noch standen, jegliche Ausr├╝stung aber restlos zerst├Ârt war. Der junge Werwolf zitterte als er diesen Ort erneut betrat. Vor seinem innerem Auge sah er was ihm angetan worden war. Vielleicht ist Sie noch hier., ├╝berlegte er sich bei dem Gedanken etwas zu haben, mit dem er Ihre F├Ąhrte aufnehmen konnte.
"Irgendwo in der Richtung. Sie haben das Armband weggekickt...Wo ist es damals hingeflogen?", fragte er sich, versuchte sich an die Fetzen zu erinnern, die er unter dem ganzen Einfluss behalten hatte.
Tyler durchw├╝hlte den Raum, bis er verstaubt unter einem der Schr├Ąnke fand, was er suchte. Ein braunes Lederarmband von sich in das Tyler mit seinen Werwolfklauen Ihre Initialen eingeritzt hatte. Sie trugen es abwechselnd und als Alessia es ihm geben wollte, hat einer der Wachen es ihnen abgenommen und durch den Raum gekickt.
Tyler richtete sich gerade wieder auf, als er herum wirbelte, am Kragen seiner Lederjacke gepackt wurde und eine Seraphklinge an seinem Hals sp├╝rte. "Was soll das?!? Wenn du vom Kreis bist, werdd ich dich zerfetzen...", knurrte er mit dem schlimmsten rechnend.









written by
<g12>Niklaus White</g12>
years old - -
Posted on:  27.04.2022, 18:56 - W├Ârter: -

Saving someone we both love in different ways
   Gast   Gast
am 20.01.2010




Alessia.... Das war das einzige woran er seit Monaten dachte. Er Versprach seinem Vater, nicht ohne sie nach Hause zukommen. Er w├╝rde nicht zulassen, das sie , ihm genauso genommen wird, wie man ihm seine Mutter genommen hat und erst recht nicht von diesen Krei├čmitgliedern, die er abgrundtief hasste.
Immer wieder kehrte er hier , an den Ort zu R├╝ck, wo er Alessia aus den Augen verloren hat. Er konnte sp├╝ren, das hier irgendwo war. Durch die Parabatai Rune hat er sie f├╝r einen Moment aufsp├╝ren k├Ânnen. Doch als er hier her kam, war sie nicht auffindbar. Egal in welchen Container Blickte. Selbst an diesem Ort, wo die ge├Âffneten K├Ąfige hingen, war nichts zu finden. Ihm ├╝ber bekam hier immer noch ein seltsames Gef├╝hl, wenn er hier nach seiner kleinen Schwester suchte. Es war nicht nur zu sp├╝ren, das hier gefoltert und get├Âtet wurde. Es war auch deutlich zu sehen, an den Spritzen und Gegenst├Ąnden die auf dem Boden und Tischen herum lagen. Nik war grade in einem Nebenraum, als er aus dem Hauptraum heraus, Ger├Ąusche h├Ârte. "Irgendwo in der Richtung. Sie haben das Armband weggekickt...Wo ist es damals hingeflogen?" Vernahm er eine m├Ąnnliche Stimme. Er zog seine Seraphklinge , aktivierte sie leise, sah um die Ecke und griff den Typ an, w├Ąrend er sich grade b├╝ckte und wieder aufstehen wollte. Nik packte den Kerl am Kragen, dr├╝ckte ihn gegen die n├Ąchste Wand und hielt ihm seine Seraphklinge an seine Kehle. "Was soll das?!? Wenn du vom Kreis bist, werd ich dich zerfetzen..." Er war also keiner von denen!? Sofort lie├č Nik seine Klinge sinken. "Ich bin keiner von denen. Ich bin auf der Suche nach meiner Schwester. Ich lasse dich jetzt los. Solltest du versuchen mich an zu greifen, bring ich dich um."Warnte er den Kerl, lie├č Los, holte ein Bild aus seiner Jackentasche und zeigte es ihm. Auf dem Bild war er zu sehen, mit einem Blonden M├Ądchen welches er liebevoll umarmte. "Das ist Alessia meine Schwester. Hast du sie vielleicht gesehen?"Fragte er in der Hoffnung Antworten zu bekommen.









written by
<g11>Tyler Bloodmoon</g11>
years old - -
Posted on:  01.05.2022, 21:52 - W├Ârter: -

Saving someone we both love in different ways
   Gast   Gast
am 20.01.2010




Tyler schn├╝rte es die Atemwege zu, wieder an diesem Ort des Grauens zu sein. Er hatte sich geschworen jeden seiner Peiniger zu t├Âten. Sie hatten ihn beinahe gebrochen und zu einer Waffe gemacht.
In all diesen Wirren musste er lernen ein Werwolf zu sein. Sie brachen seine Knochen, beobachteten ihn und vieles mehr.
Jede Faser seines K├Ârpers schrie vor Schmerzen, dass er hier verschwinden sollte, doch er benutzte eine Atemtechnik die Kyle und Yannick ihm nach dem ersten Wiedersehen beigebracht hatten, um ├╝bereilte Verwandlungen zu kontrollieren. Doch mit der Klinge, die pl├Âtzlich an seinem Hals war, kochte sein Blut.
"Ich bin keiner von denen. Ich bin auf der Suche nach meiner Schwester. Ich lasse dich jetzt los. Solltest du versuchen mich an zu greifen, bring ich dich um...Das ist Alessia meine Schwester. Hast du sie vielleicht gesehen?"
Tyler nahm das Bild und blickte es lange schweigend an. Seine Augen spiegelten Trauer, Angst und etwas wieder, was er wohl als Hoffnung bezeichnen k├Ânnte. Dann gab er dem Shadowhunter das Bild zur├╝ck und nickte.
"Ich kenne Sie und auch ich suche nach ihr...Diese beiden K├Ąfige waren unsere....Der Kreis hat uns gehalten wie Tiere. Alessia musste mit ansehen, was sie mir angetan haben, ehe sie auch an ihr Test und Experimente durchgef├╝hrt haben." Tyler schluckte schwer und ballte die Faust um das Armband und schloss die Augen, bevor er den Shadowhunter vor sich mit einem Blick anschaute, der zeigte, dass er es ernst meinte.
"Irgendwann vielleicht zwei oder drei Wochen her, als ich bewusstlos war, haben sie Sie weggebracht. Sie waren beinahe alle weg. Vor einer knappen Woche bin ich entkommen und bin hier, um mein Versprechen einzul├Âsen. Wir haben uns versprochen gemeinsam rauszukommen und wenn das nicht geht, den Anderen zu befreien. Die F├Ąhrte verl├Ąuft sich aber hier. Lediglich das Armband was wir aus einem Teil meines G├╝rtels gemacht haben, ist noch da.", erkl├Ąrte er und reichte es dem Shadowhunter. Tyler selber wusste seit dem Auffinden, dass er auch damit Alessia nicht finden w├╝rde. Die F├Ąhrte war kalt und ohne eine Tracking Rune w├╝rde er so ewig suchen m├╝ssen. "Aber du musst dann Nik sein. Sie hat von dir gesprochen...Ich bin Tyler.", gab er nachtr├Ąglich seinen Namen bekannt und reichte ihm die Hand.









written by
<g12>Niklaus White</g12>
years old - -
Posted on:  09.05.2022, 22:53 - W├Ârter: -

Saving someone we both love in different ways
   Gast   Gast
am 20.01.2010




Nik ahnte nicht was Tyler und auch seine Schwester durch gemacht haben, in der Zeit in der sie hier gefangen gehalten wurden. Er konnte es nur hin und wieder sp├╝ren wie sehr Alessia leidete und nichts dagegen tun zu k├Ânnen, war f├╝r ihn eine Qual.
Niklaus konnte sp├╝ren, wie Tyler's Blut kochte und sein Puls rasste. Er konnte es sogar deutlich an der Spitze der Klinge erkennen, die gegen die Kehle des Werwolfes dr├╝ckte. Langsam lie├č er von Tyler ab und zeigte ihm ein Bild von seiner Schwester. An seinen Augen konnte er erkennen, das er sie schon mal gesehen. Ungeduldig wartete er auf eine Antwort. "Ich kenne Sie und auch ich suche nach ihr...Diese beiden K├Ąfige waren unsere....Der Kreis hat uns gehalten wie Tiere. Alessia musste mit ansehen, was sie mir angetan haben, ehe sie auch an ihr Test und Experimente durchgef├╝hrt haben." Sein Blick ging zu den K├Ąfigen hin├╝ber. Er konnte kaum glauben was er da von Tyler erfuhr. Schwer schluckte er und brauchte einen Moment um sich wieder zu sammeln. "Warum suchst du nach meiner Schwester?" Fragte er und betonte dass "meine" extra. "Und von was f├╝r Experimenten redest du?" Egal was sie ihr angetan haben. Er w├╝rde jeden einzelnen pers├Ânlich zur Strecke bringen.

Der Hunter steckte sein Schwert wieder ein. Er war sich sicher, das von dem Werwolf keine Gefahr aus ging , auch wenn er nicht wusste wer oder was er war.
Er sah an seinem Blick, das der Werwolf es ernst meinte.
"Irgendwann vielleicht zwei oder drei Wochen her, als ich bewusstlos war, haben sie Sie weggebracht. Sie waren beinahe alle weg. Vor einer knappen Woche bin ich entkommen und bin hier, um mein Versprechen einzul├Âsen. Wir haben uns versprochen gemeinsam rauszukommen und wenn das nicht geht, den Anderen zu befreien. Die F├Ąhrte verl├Ąuft sich aber hier. Lediglich das Armband was wir aus einem Teil meines G├╝rtels gemacht haben, ist noch da."Nik nahm das Armband entgegen und schloss die Augen."Ich habe versucht sie zu tracken. Habe versucht sie ├╝ber die Parabatai Rune zu finden. Aber ich komme auch nicht weiter bis zu diesem Punkt hier. Das hei├čt, hier muss sie noch irgendwo sein." Vielleicht gab es einen einen Raum , der hier war, von dem niemand was wuste. Der gesch├╝tzt war durch einen Zauber. "Der bin ich. Ihr Bruder und Parabatai." Er reichte Tyler ebenso die Hand und seufzte."Wie lange ist es her dass sie das Armband getragen hat? Wie hast du es geschafft hier zu entkommen." Er wandte sich von Tyler ab und ging durch den Raum , um vielleicht noch etwas zu finden , was sie bis jetzt ├╝bersehen haben.









written by
<g11>Tyler Bloodmoon</g11>
years old - -
Posted on:  20.05.2022, 10:07 - W├Ârter: -

Saving someone we both love in different ways
   Gast   Gast
am 20.01.2010




Mit der Klinge am Hals kochte sein Werwolfblut in den Adern. Ihm fiel es noch immer sehr schwer sich in solchen Situationen zu beherrschen, dazu die Entzugserscheinungen und Nebenwirkungen der Stoffe in seinem K├Ârper. Er war eine tickende Zeitbombe. "Warum suchst du nach meiner Schwester?..Und von was f├╝r Experimenten redest du?"
Tyler schnaufte kurz und rieb sich den Hals, als der Shadowhunter ihn los lie├č. "Ich habe es Ihr versprochen. Das wir gemeinsam rauskommen. Aber sie haben uns getrennt...Das willst du lieber gar nicht wissen.
Mir haben Sie Drogen, experimentelle Dinge und was auch immer noch verabreicht. Wir waren ihre Versuchskaninchen. Als ich sie zuletzt gesehen habe, ging es Ihr einigerma├čen gut f├╝r das was uns der Kreis angetan hat."


Tyler reichte Niklaus das Armband in der Hoffnung, dass dieser Sie irgendwie finden konnte. Seine eigenen Sinne spielten immer noch verr├╝ckt, lenkten Ihn ab. "Ich habe versucht sie zu tracken. Habe versucht sie ├╝ber die Parabatai Rune zu finden. Aber ich komme auch nicht weiter bis zu diesem Punkt hier. Das hei├čt, hier muss sie noch irgendwo sein."
Der Werwolf runzelte die Stirn, sagte jedoch zun├Ąchst nichts als sie sich dann gegenseitig vorstellten und die Hand gaben. "Der bin ich. Ihr Bruder und Parabatai. Wie lange ist es her dass sie das Armband getragen hat? Wie hast du es geschafft hier zu entkommen?"
Sein Blick verfolgte den Shadowhunter, der sichtlich besorgter wurde mit jeder Information mit der Tyler ihn bisher versorgt hatte, auch wenn es ihm ├Ąhnlich gehen w├╝rde bzw. gegangen war als Yannick verschwand.
"irgendwas zwischen zwei bis drei Wochen vielleicht. Wenn man sechs Monate in einem K├Ąfig verbringt, verliert man das Zeitgef├╝hl...Es gab einen Kampf im Hafen, dort konnte ich mich losrei├čen, bin jedoch erneut gefangen worden. Am n├Ąchsten Tag waren die meisten Kreismitglieder und Alessia weg. Irgendwann waren dann alle weg und die K├Ąfigt├╝r gab irgendwie nach. Ich erinnere mich kaum. Wenn ├╝berhaupt an die Zeiten, wo wir uns gegenseitig Kraft gegeben haben, um durchzuhalten."
Tylers Stimme triefte vor Schmerz, als er dem Shadowhunter folgte. "Kannst du mit dem Armband eine neue Spur finden? Meine Sinne spielen immer noch verr├╝ckt und die F├Ąhrte ist auch schon ziemlich kalt."









written by
<g12>Niklaus White</g12>
years old - -
Posted on:  22.05.2022, 16:33 - W├Ârter: -

Saving someone we both love in different ways
   Gast   Gast
am 20.01.2010




Mit hochgezogener Augenbraue sah Nik, dem, keine Ahnung was er hier vor sich stehen hatte an, nach dem dieser auf schnaubte. Der Kerl konnte froh sein das Nik ihn ├╝berhaupt atmen lie├č.
"Ich habe es Ihr versprochen. Das wir gemeinsam raus kommen. Aber sie haben uns getrennt...Das willst du lieber gar nicht wissen.
Mir haben Sie Drogen, experimentelle Dinge und was auch immer noch verabreicht. Wir waren ihre Versuchs Kaninchen. Als ich sie zuletzt gesehen habe, ging es Ihr einiger ma├čen gut f├╝r das was uns der Kreis angetan hat."Versuchs Kaninchen!? Niklaus verstand nicht wo von der Kerl hier sprach und wollte sich gar nicht vorstellen, was sie ihr angetan haben. Doch eines verstand er ganz gut...
"Du hast es ihr versprochen und sie denn noch alleine gelassen...." Der Unmut ├╝ber diese Information war deutlich in Nik's Stimme zu h├Âren. Was muss der Kerl f├╝r ein Versager sein, der nicht zu seinen Versprechen steht.

Niklaus nahm das Armband entgegen, betrachtete es kurz und hielt es fest. Er schloss die Augen f├╝r einen Moment und f├╝hlte sich seiner kleinen Schwester so nah , wie es schon in den letzten Wochen nicht mehr vor kam, seit sie getrennt wurden.
Er ├Âffnete die Augen und sah sich um. Er muss was ├╝bersehen haben. Da war er sich sicher. Niklaus wurde nicht nur besorgter, sondern auch mit jedem Wort , was der Typ hier von sich gab, w├╝tender. "Du hast sie alleine zur├╝ck gelassen?" hielt er ihm erneut vor. Dabei interessierte es ihn gerade nicht, mit welcher Geschichte sich der Typ versuchte heraus zu reden. Seine Augen funkelten vor Zorn. "Du hast ihr versprochen gemeinsam heraus aus der H├Âlle heraus zu kommen und l├Ąsst sie einfach zur├╝ck."Er ballte seine H├Ąnde zu F├Ąusten und hasste diesen Tyler gerade so derma├čen, das er sich zusammen rei├čen musste, nicht zu zu schlagen. Aber er rief sich zur Besinnung. Er brauchte seine Kraft um Alessia zu finden. "Wenn ich eine Spur auf nehmen kann, w├Ąrst du der letzte, der davon erf├Ąhrt. Glaubst du ernsthaft ich lasse dich in ihre N├Ąhe, wenn ich sie gefunden habe? Nach dem du sie hier zur├╝ck gelassen hast, in einem was wei├č ich f├╝r Zustand? Vergiss es..." stellte er klar , holte seine Steele heraus, aktivierte die Tracking Rune und konzentrierte sich auf seine Parabatai, nach dem er die Augen schloss. Er hoffte nur f├╝r Tyler das es ihr nicht noch schlechter ging, als er bef├╝rchtete.









written by
<g11>Tyler Bloodmoon</g11>
years old - -
Posted on:  29.05.2022, 20:23 - W├Ârter: -

Saving someone we both love in different ways
   Gast   Gast
am 20.01.2010




Kaum hatte Tyler ihr gemeinsames Versprechen ausgesprochen, bemerkte er wie der Shadowhunter ihm nicht mehr weiter zuh├Ârte und dicht machte. "Du hast es ihr versprochen und sie dann noch alleine gelassen...."┬á
Sein Vorwurf traf den Werwolf dort wo es wirklich weh tat. Mitten im Herzen. W├Ąre es ihm besser gegangen, so h├Ątte er bereits fr├╝her nach Alessia gesucht, aber es waren nicht nur seine Verletzungen und die Drogen, die ihn daran gehindert hatten.
Seit sechs Monaten war er bereits ein Werwolf und hatte noch immer kaum Kontrolle ├╝ber seine animalische Seite. Alessias N├Ąhe hatte es irgendwann geschafft ihn zu beruhigen, doch ihre Abwesenheit verst├Ąrkte die ungez├Ąhmte Bestie in ihm erneut. "Du hast sie alleine zur├╝ck gelassen? Du hast ihr versprochen gemeinsam heraus aus der H├Âlle heraus zu kommen und l├Ąsst sie einfach zur├╝ck."
Die Worte und die Wut in den Augen des Shadowhunters brannten sich in Tylers Ged├Ąchtnis ein, w├Ąhrend er mit schmerzhaft verzehrtem Gesicht zu Boden schaute.
"Denkst du etwas, ich h├Ątte sie absichtlich zur├╝ckgelassen?...Ich.." erneut wurde er von Worten des Shadowhunters unterbrochen. Diesmal jedoch wollte er sich nicht unterkriegen lassen. Es ging hier um Alessia. Sie war wichtiger als dieser Streit.
"Mach mit mir was du willst, wenn wir Sie gefunden haben. F├╝r mich ist nur wichtig, dass sie da raus kommt und in Sicherheit ist.", sagte er und folgte Niklaus und dessen Spur mit dem Armband weiter, bis sie das Hafenamt erreichten und in einem B├╝ro standen. Auf dem Boden waren Schleifspuren zu sehen, die unter einem Teppich verschwanden.
Er ├╝berlie├č es Niklaus dort zu suchen, als er einen vertrauten Geruch wahrnahm, der ihn jedoch zum B├╝cherregal f├╝hrte. Vorsicht fuhren seine Finger ├╝ber die B├╝cher, bis er etwas fand und ein leises Klicken ert├Ânte.
"Ich glaube hier ist etwas."









written by
<g12>Niklaus White</g12>
years old - -
Posted on:  01.06.2022, 21:04 - W├Ârter: -

Saving someone we both love in different ways
   Gast   Gast
am 20.01.2010




Was dachte Tyler denn, was passiert, wenn er erf├Ąhrt das er abgehauen ist und seine Schwester einfach zur├╝ck l├Ąsst!? Das er ihn Umarmen wird? Das dieser Vorwurf dem Werwolf da traf, wo es ihm wirklich weh tat, w├Ąr Nik gerade ganz recht, wenn er davon w├╝sste. "Was du?"Es interessiert mich nicht, ob es Absicht war oder nicht. Fazit du hast es getan!" Die Gr├╝nde, weshalb , warum , wieso... Waren dabei Nebensache. Das w├╝rde er aber sp├Ąter noch mit dem Kerl kl├Ąren, wenn er Alessia endlich wieder ins Institut zur├╝ck gebracht hatte. "Das werde ich, keine Sorge ." Knurrte er leise und konzentrierte sich auf das Armband, welches er in den H├Ąnden hielt. Er aktivierte die Tracking Rune erneut und folgte darauf hin der Spur, die er aufnehmen konnte.

Sie folgte zu einem B├╝ro im Hafenamt. Es war deutlich zu erkennen, das hier etwas vor sich ging, was nicht vor sich gehen durfte. Auf dem Boden fand er nicht viel, au├čer...er b├╝gte sich und hob einen kleinen Blonden Haarb├╝schel auf. "Alessia...." hauchte er leise und sah zu dem Regal, als er das klicken h├Ârte. "Vorsicht" Er lief zu Tyler und schupste ihn zur Seite, bevor ein Eimer mit einer Fl├╝ssigkeit von der Decke viel und sich das Regal zur Seite schob. "Bleib hinter mir..." fl├╝sterte er leise, zog seine Seraphklinge, aktivierte sie uns ging langsam vorraus. Das Elbenlicht, welches er aus der Tasche kramte, leuchtete ihnen den Weg .

Von weitem war ein Licht zu sehen und schreie zu h├Âren. Er steckte das Elbenlicht ein, drehte sich zu Tyler. Hielt seinen Zeigefinger auf den Mund, um an zu deuten das er ruihg bleiben soll. Er dr├╝ckte sich und Tyler mit dem R├╝cken an die Wand und ging langsam auf das Licht zu. Verdeckt im Winkel, verschlug es ihm den Atem bei dem was er sah. Mit vielem hat er gerechnet. Aber nicht damit. Er entdeckte Alessia in einem der K├Ąfige und schluckte schwer. Auf einmal sah er wie ein Kreismitglied, mit einer Spritze auf Alessia zu ging. Bevor er aber zum Angriff ├╝ber ging , musste er sich einen kurzen ├ťberblick verschaffen.









written by
<g11>Tyler Bloodmoon</g11>
years old - -
Posted on:  02.06.2022, 17:00 - W├Ârter: -

Saving someone we both love in different ways
   Gast   Gast
am 20.01.2010




"Was du?"Es interessiert mich nicht, ob es Absicht war oder nicht. Fazit du hast es getan!" Tyler funkelte den Shadowhunter w├╝tend an und ballte die F├Ąuste. Zu gerne h├Ątte er dem Shadowhunter f├╝r seine arrogante Art eine verpasst.
Er hasste es schon immer, dass sich die Shadowhunter so aufspielen mussten, dabei waren sie kein St├╝ck besser als Unterweltler. Sie hatten ebenso Fehler und Macken, nur hatte man Ihnen die gr├Â├čere oder wichtigere Rolle zugesprochen. Der Werwolf sagte dann jedoch nichts weiter dazu, um irgendwie sein kochendes Blut zu beruhigen.
Er brauchte den Shadowhunter, um vielleicht eine Spur zu Alessia zu finden. Eine Hoffnung, die durch das Hauchen Ihres Namens durch den Hunter gr├Â├čer wurde.
"Vorsicht..Bleib hinter mir..." Tyler wich dem Eimer mit einer Fl├╝ssigkeit aus, doch den bei├čenden Geruch erkannte er ├╝berall. Schwefels├Ąure...Das kann doch nur ein Hinweis auf den richtigen Weg geben., dachte er und folgte dem Shadowhunter, der seine Klinge erneut gezogen hatte und ein Elbenlicht aus der Tasche zog.
Sie gingen einen verwinkelten Gang entlang, doch trotz des Elbenlicht sah er auch so deutlich besser als fr├╝her in der Dunkelheit. Was er jedoch sah als Niklaus ihn an die Wand dr├╝ckte, brachte ihn in Rage.
Tyler wollte losrennen und verhindern, dass der Kerl mit der Spritze n├Ąher kam, als er bemerkte wie Niklaus versucht auszumachen, wie viele Kreismitglieder vor Ort waren. Der Werwolf nutzte seine Sinne und bedeutete ihm zwei weitere Hunter neben der T├╝r, drei links wahrscheinlich in einem angrenzenden Raum und noch zwei hinter einem Tank mit einem toten Werwolf drin.
"Die beiden an der T├╝r, dann du die beiden rechts?", fl├╝sterte er und brach dem einen Hunter an der T├╝r das Genick, als Nik dessen Partner erstach. Was er jedoch dann in dem Raum sah, lie├č ihn die Beherrschung v├Âllig verlieren. "Aaaargh", br├╝llte er auf beinahe mehr animalisch als menschlich.
Seine Knochen knackten laut und brachen, seine blauen Werwolfaugen funkelten, ehe er mit fletschenden Z├Ąhnen in seine Werwolfform wandelte, um einen der hinzust├╝rmenden Hunter in der Luft zu zerfetzen.









written by
<g12>Niklaus White</g12>
years old - -
Posted on:  09.06.2022, 16:00 - W├Ârter: -

Saving someone we both love in different ways
   Gast   Gast
am 20.01.2010




Niklaus spielte sich nicht vor Tyler auf. So etwas hatte er nicht n├Âtig und schon gar nicht vor einem Unterweltner.
Das der Werwolf nichts dazu sagte war besser so f├╝r ihn. Sonst w├╝rde das hier noch eskalieren, bevor sie Alessia gefunden haben und dass durfte nicht passieren. Nik brauchte seine ganze Kraft jetzt f├╝r andere Dinge, n├Ąmlich um seine Schwester zu finden. Diesmal hatte er mehr Gl├╝ck als sonst. Das Armband brachte sie zu dem Versteckt, in dem sie gefangen gehalten wurde. Aber was er dort sah, lie├č sein Blut in den Adern gefrieren. Niklaus w├Ąre am liebsten sofort zu ihr gest├╝rmt, doch der war Vorsichtig. Er wollte erst wissen wie viele Hunter sich dort noch befanden. Anscheinend merke Tyler das.
"Die beiden an der T├╝r, dann du die beiden rechts?"h├Ârte er ihn fl├╝stern und nickte. Endlich war der Typ mal zu etwas zu gebrauchen. Allerdings nicht lange. Denn mit dem was dann passierte hatte Nik nicht gerechnet.... Bei den Engeln.... Noch bevor er Tyler irgendwie auf halten konnte, sah er wie er jemanden in der Luft zerriss. Das Blut spritzte in allen Richtungen und traf auch ihn. Niklaus rannte los und erledigte die andren zwei Kreismitglieder. Tyler lie├č er links liegen und beachtete ihn nicht weiter. Um den Voll Idioten w├╝rde er sich sp├Ąter k├╝mmern. Er lief zum K├Ąfig in dem seine Schwester sa├č, ├Âffnete mit einem Schlag das Schloss und zog sie zu sich. "Alessia ich bin es Nik. Ich bringe dich hier raus...." Sagte er, in der Hoffnung sie k├Ânne ihn h├Âren, da sie in zwischen Ohnm├Ąchtig geworden war. Er hob die Spritze vom Boden auf, in der noch ein wenig Fl├╝ssigkeit drin war, steckte sie ein und hob seine Schwester auf den Arm. Die andren Kreismitglieder waren mit Tyler besch├Ąftigt und nahmen ihn kaum noch war. Sein Blick ging kurz zu den anderen K├Ąfigen, aus denen verzweifelte Hilfe schreie zu h├Âren waren. Er nahm die Seraphklinge, warf seine Schwester mit einem Schwung ├╝ber die Schulter, eher er die andren K├Ąfige ├Âffnete und dann mit ihr verschwand , um zum Institut zur├╝ck zu kehren."Wir haben es geschafft, jetzt Bring ich dich nach Hause." Erz├Ąhlte er ihre verzweifelt, nach dem er sie wieder in die Arme nahm.

Im Institut angekommen, brachte er sie sofort auf die Krankenstation, reichte Tessa die Spritze und lie├č es zu, das man seine Schwester versorgen konnte. Dabei weichte er keinen Schritt von ihrer Seite.









written by
┬ź Next Oldest | Next Newest ┬╗



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/G├Ąste