Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies d√ľfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte best√§tige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabh√§ngig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit √ľber den Link in der Fu√üzeile √§ndern.
sign in register welcome to bound by blood,
guest
Welcometo bound by blood
Willkommen im Bound by Blood. Wir sind ein Fandom/Mystery RPG das an die Serie Shadowhunters angelehnt ist. Unser Board exestiert schon eine Weile, bei den Important Information k√∂nnt ihr alles nachlesen was passiert ist sowie auch das l√§ngst Vergangene! Das Board orientiert sich an der Serie aber auch mit Elementen aus den B√ľchern. Genauso gibt es bei uns die M√∂glichkeit eigene Rassen mit einfliesen zu lassen, wenn sie unserem Setting entsprechen, jene k√∂nnt ihr bei der Charaktervorstellung vorstellen und wir schauen ob wir hamonieren k√∂nnten! Ihr k√∂nnt und d√ľrft gerne bei uns mitwirken, wenn gew√ľnscht, doch auch hat das Team viele eigene Ideen, um euch gen√ľgend Plots zu bieten. Unser Rating ist auf FSK 18 gesetzt. Wir spielen nach dem Prinzip der Szenentrennung und verf√ľgen √ľber keine Mindestpostl√§nge. Wir schreiben unsere eigene Geschichte, bei der ihr euch gut einbringen k√∂nnt. Es sind √ľbernat√ľrliche Wesen, wie Nephilim, Engel, D√§monen, Hexenmeister, Vampire, Werw√∂lfe, Elben und andere Wesen gestattet. Interesse? Dann melde dich an und werde ein Teil von uns!
online1 Teammitglied
Inplaykalender
April 2010
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
Mai 2010
MonTueWedThuFriSatSun
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Juni 2010
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30
&&' WetterInplay Info
Ein Blick auf den Kalender verr√§t uns, dass April - Juni 2010 unseren Zeitraum zeigt. Schneefall. Der April wurde - seinem Ruf vollst√§ndig gerecht und sorgte mit einem Wetterumschwung f√ľr einen markanten Wetterwechsel, der es in sich hatte. Doch nach dem April wurde es allm√§hlich w√§rmer und w√§rmer mit Spitzentemperatur von 34¬į Grad. Die n√§chste Vollmonde sind am: Samstag, 16. April 2010 | Montag, 16. Mai 2010 | Dienstag, 14. Juni 2010

¬Ľ Inplay-Monate: April-Juni 2010
¬Ľ Tage: Montag bis Sonntag
¬Ľ N√§chster Zeitsprung: folgt
newstime
24.09 Neue Rassen sind im Forum erschienen
02.04 Start des neuen Inplayplotes.
12.03 Der alte Plot und das Spieljahr 2009 ist beendet. Wir befinden uns nun im Jahr 2010 im Inplay. Der neue Plot wird die Tage gestartet.
18.11 Wir haben ein neues Standard Design.
17.09 Wir begr√ľ√üen Jutta aka Alec Lightwood als neues teammitglied!
19.08 Das Forum wurde neu zusammengebaut und alle Fehler behoben. Zudem begr√ľ√üen wir Kai aka Jace im neues Teammitglied. Das zweite Design ist fertig.

09.07 Verstorbene Charaktere nun als NPC im Nebenplay spielbar.
22.05 Unsere Technik-Abteilung arbeitet gerade an der Lösung des Alert-Problems.
24.01 Wir arbeiten an einem zweiten Design.
03.12 Werft doch mal einen Blick auf unseren Adventkalender.
22.11 Wir begr√ľ√üen ein neues Mitglied im Team.
15.11 Das Inplay wurde heute offiziell eröffnet.
14.11 Das Forum ist nun offiziell eröffnet. Es gibt noch das ein oder andere optische Detail das angepasst wird aber das erledigen wir so nebenbei.
07.11 Das Forum ist bald fertig und wird die nächsten Tage eröffnet werden.
  En annan typ av √∂verraskning En annan typ av √∂verraskning
<g12>Colin Anderson</g12>
years old - -
Posted on:  12.12.2021, 22:30 - W√∂rter: -

En annan typ av överraskning
   Gast   Gast
am 06.01.2010




Es war heute ein Besonderer Tag und das nicht nur f√ľr den Hunter. Nein, f√ľr einen Warlock in seinem Leben war er noch viel wichtiger.
Es war Jamie's Geburtstag. Den ersten den sie gemeinsam verbringen w√ľrden. Colin hat eine ganz besondere √úberraschung f√ľr Jamie geplant und sich extra heute frei genommen. Allerdings hat er Jamie angelogen und ihm ziemlich glaubhaft erz√§hlt, dass er heute einen wichtigen Termin hat, in New York, den er nicht verschieben konnte. So hatte er genug Zeit alles vor zu bereiten.
Er wusste das Jamie im Stockholmer Institut zu tun hatte und seine Kollegen versprachen ihm rechtzeitig Bescheid zu geben, so bald er wieder zur√ľck kam.
Er verabschiedete sich am Morgen von Jamie und gab ihm einen sanften Kuss. "Bis heute Abend...." hauchte er leise in Jamie's Ohr. Das die beiden ein Paar waren, war inzwischen nun auch kein Geheimnis mehr. Dennoch viel es ihm schwer, seinen Posten an jemand andren ab zu geben. Auch wenn es nur ein paar Stunden waren.

Nach dem Jamie sein Anwesen verlassen hat, kehrte der Hunter zur√ľck. Diesmal wollte er Jamie √ľberraschen, f√ľr ihn kochen und sich an diesem Abend ganz auf seine sexuelle Leidenschaft einlassen, von der er seid einigen Wochen wei√ü. Als er das rote Zimmer, das erste Mal gesehen hat, konnte er kaum glauben was er da sah und vor allem, dass Jamie auf so etwas stand. F√ľr Colin war es nicht einfach sich darauf ein zu lassen, doch f√ľr Jamie wollte er es versuchen. Er wollte nicht, da√ü der Mann, den er liebte, auf etwas verzichten musste. Er hat sich mit der Szene aus einander gesetzt, wusste das es viel mit Vertrauen zu tun hatte und er vertraute Jamie, genau das wollte er ihm zeigen. Heute, an seinem Geburtstag.
So kam er mit dem Einkauf zur√ľck, stand in der K√ľche und bereitete das Essen f√ľr Jamie vor. Sein Lieblingsessen. Au√üerdem hatte er zuvor schon einen Kuchen gebacken, den er bei Sophie in New York versteckt hatte und auch noch schnell geholt hat, was Dank der Portale kein Problem war. W√§hrend das Essen vor sich hin k√∂chelte, deckte er den Tisch und legte das Geschenk auf Jamie's Teller. Es war nur was kleines, das eine gro√üe Bedeutung f√ľr den Hunter hatte. Es war ein Ring. Mit ihren inizalien und der Rune der Liebe. Er war sich n√§mlich nicht sicher, was man einem Warlock schenkte, der schon alles besa√ü, oder sich alles kaufen konnte, was er wollte. Au√üer sein Herz und die Frage, ob er sein ganzes Leben mit Colin verbringen w√ľrde.

Er ging ins Bad, ging unter die Dusche und zog sich seinen Anzug an, den er bei ihrem ersten Date getragen hat, als er hier her kam.
Ein seltsames Gef√ľhl √ľberkam den Hunter, als er sich im Spiegel im Flur betrachtete. Es war... Aber das konnte nicht sein. Jamie hat sein ganzen Anwesen mit Schutzauber belegt. Er wurde das Gef√ľhl nicht los, dass er nicht alleine hier war. Sein Handy vibrierte. Er sah drauf. Eine Nachricht das Jamie in 15 Minuten hier sein w√ľrde. Doch bevor er Antworten konnte, sp√ľrte er einen dumpfen Schlag auf den Hinterkopf und alles um ihn herum wurde schwarz. Es dauerte eine Weile, bis er aus der Dunkelheit wieder erwachte, gefesselt auf einem Stuhl, was er erst gar nicht wahr nahm. Er wurde geblendet von einem hellen Licht. Bei den Engeln.... Wo bin ich? Jamie.... Er wollte was sagen, doch konnte er nicht. Er sah ein Blitzlicht und dann wurde um ihn herum wieder alles schwarz. Jamie bekam nur ein Foto.Von ihm, mit einer Wunde am Kopf, aus der das Blut heraus lief. Du wei√üt was wir wollen... Stand da drunter nur geschrieben.









written by
<g14>Jamie Eriksson</g14>
years old - -
Posted on:  30.12.2021, 13:15 - W√∂rter: -

En annan typ av överraskning
   Gast   Gast
am 06.01.2010




F√ľr viele w√§re dieser Tag etwas besonderes gewesen, doch Jamie machte sich nicht viel aus seinem Geburtstag. Ab und zu ging er an diesem Tag mit seiner Schwester und seinem Schwager Essen, doch dieses Jahr blieben Sie aufgrund von Clanproblemen von seinem Geburtstag weg. Es war sein 500. Geburtstag.
500 Jahre auf dieser Welt..Wenn ich bedenke, wie viel sich in dee Zeit ver√§ndert hat, kann man sich wirklich alt f√ľhlen.. Dachte er sich schmunzelnd als er sich von Colin verabschiedete, der in New York gebraucht wurde.
Jamie selber hatte mehrere wichtige Termine in Stockholm. Zun√§chst musste er mit einem Gesandten des Rates √ľber die Unruhen in Schweden sprechen, ehe er sich um Untersuchungen bei Freya k√ľmmerte und mit Eric eine Therapiestunde abhielt.
Der Hexenmeister vermisste Colins Anwesenheit sofort. Dabei waren sie offiziell erst seit ein paar Wochen ein Paar. Im Stockholmer Institut wussten es alle, doch in der Unterwelt nur wenige.
Jamie hatte eigentlich gehofft ihm am heutigen Abend seine kleine Familie vorzustellen, doch dieser Augenblick hatte sich durch die Umstände erledigt.

Einige Stunden sp√§ter kam er vom Institut zur√ľck in sein Anwesen. Ein Hauch von Gefahr, Aggressionen und Hass schlug dem emphatischen Hexenmeister entgegen, doch nach einem kurzen Zauber stellte sich heraus, dass niemand vor Ort war.
Jamie runzelte die Stirn, als er in die geschm√ľckte K√ľche trat. Er staunte nicht schlecht, als er sah das Colin gekocht und alles vorbereitet hatte. Aber wo ist er?, fragte er sich. Die Schutzzauber waren aktiv und die Hunter, die ihn begleitet hatten waren bereits wieder auf Ihren Posten.
"Mr. Eriksson? Das sollten Sie sich anschauen." Jamie blickte vom Geschenk auf dem Tisch auf und folgte einem der Hunter bis zu einigen Blutflecken. "Mr. Anderson ist nirgends zu finden, aber wir haben Blut gefunden. Er muss gerade aus dem Bad sein."
"Irgendwie scheint jemand durch eines der Portale eingedrungen zu sein. Die Schutzzauber sind noch immer aktiv.", sagte er sichtlich besorgt. Colin, wo hat man dich hingebracht?, fragte er sich als sein Handy vibrierte.
Der Hexenmeister zog es aus der Tasche und ließ es beinahe vor Schreck fallen. Seine Leibwächter blickten ebenfalls auf den Bildschirm.
Ein Bild mit einem verletzten und gefesselten Colin, der kaum bei Bewusstsein zu sein schien. Verdammt...Es musste ja irgendwann soweit kommen., dachte er und las den Text zum Bild. " Du weißt was wir wollen..."
"Sucht nach Hinweisen. Ich bin in meinem B√ľro.", befahl er und ging in sein B√ľro.
Es gab eine relativ einfache M√∂glichkeit ihn aufzusp√ľren, aber dann w√§re nicht nur Colin in Gefahr. Er konnte unm√∂glich die anderen Hunter involvieren. Sie wollten ihn haben als Austausch f√ľr Colin, dann w√ľrde er sich Ihnen stellen.
Jamie nahm eine kleine Schale, f√ľllte Sie mit einigen heimischen Kr√§utern, gab Gletscherwasser und einen Tropfen Shadowhunterblut hinzu, ehe er begann einen Blutzauber auszuf√ľhren.
Der Zauber war wie die meisten Blutzauber gef√§hrlich, doch w√ľrde er somit bis zur Quelle des Blutes vordringen k√∂nnen. Seine Sicht ver√§nderte sich, sprang von Tier zu Tier, die Colin und die Entf√ľhrer gesehen hatten, bis er Colin sah. So wie auf dem Bild. Der Zauber brach ab.
Der Hexenmeister keuchte auf und kehrte in die Realit√§t zur√ľck.
Er wusste eine grobe Richtung, aber der Zauber wurde durch starke Runen oder Magie blockiert. Jamie schnappte sich das Handy vom Tisch und schrieb an die unbekannte Nummer zur√ľck. "Ihr k√∂nnt haben was Ihr wollt. Nennt mir den Zeit und den Ort. Ich werde da sein. Alleine."









written by
<g12>Colin Anderson</g12>
years old - -
Posted on:  04.01.2022, 23:56 - W√∂rter: -

En annan typ av överraskning
   Gast   Gast
am 06.01.2010




Es war alles angerichtet und Colin kam frisch geduscht und hergerichtet aus dem Bad und ging wieder zur√ľck in die K√ľche. Seine Augen fingen an zu strahlen, als der Warlock aus dem Institut zur√ľck kam. "Happy Birthday...." begr√ľ√üte er seinen Freund, ging auf ihn zu und wollte ihn K√ľssen. Doch er ging einen Schritt zur√ľck und entfernte sich immer mehr von Colin. "Jamie...." rief der Hunter und versuchte ihn mit seinen H√§nden zu packen. Doch er erreichte ihn nicht. Er lachte ihn aus, weil Colin nicht an ihn heran kam. Warum lachte er? Colin verstand es nicht, bis wieder alles schwarz wurde und nichts mehr zu sehen war. Nur noch eine dunkle Leere.....

Er sp√ľrte etwas kaltes, nasses in seinem Gesicht und h√∂rte eine Stimme. "Hey... Anderson.... Genug geschlafen..." Er √∂ffnete die Augen und blinzelte verwirrt. Etwas zog an seinen Armen, rechts und links, ein Schmerz durchzog seine Schulter und lie√ü ihn aufschreien. "Seid wann so zimperlich Anderson? Das bist du doch bei Eriksson auch nicht." Die Verachtung und der Hass, in den Worten war nicht zu √ľberh√∂ren.
Er kannte diese Stimme. Aber woher? Er war nicht in der Lage einen klaren Gedanken zu fassen, bis er auf einmal sah wer vor ihm stand. "Du?"fragte Colin mit belegter Stimme. "√úberrascht?" Antwortete der Hunter der ihm gegen√ľber stand. "Allerdings..." Gab Colin zu und versuchte sich zu bewegen. Doch gelang es ihm nicht. Seine Beine waren rechts und links an der Wand gekettet und seine Arme, mit Seilen, links und rechts, oben an der Decke befestigt. "Wo ist Jamie? Was hast du ihm angetan ?" Als Antwort bekam er nur ein Lachen. "Bis jetzt noch nichts." Das Handy von dem Hunter, der Colin gegen√ľber stand vibrierte. "Dein Freund ist d√ľmmer als ich dachte. Er hat versucht dich mit einem Blutzauber zu finden. " Verwirrt blinzelte Colin mit den Augen. Jamie? Mich finden, mit einem Blutzauber?Colin wusste wie gef√§hrlich so ein ritual war und schnappte nach Luft. Der Hunter, der vor Colin stand, knipste erneut ein Bild von Colin und schickte es mit den Koordinaten an Jamie's Handy. //Je eher du da bist, um so besser f√ľr ihn... //schrieb er dazu.
"Warum? Du warst einer von uns, wir haben dir vertraut...." Colin verstand nicht, was hier vor sich ging. Was der Hunter wollte. "Einer von euch? Ein erneutes Lachen f√ľllte den k√ľhlen Raum. Der Hunter spuckte Colin angewidert ins Gesicht und schlug erneut zu, so dass die Lippe von Colin aufplatzte und er sein Blut schmecken konnte. " Das war ich nie. "Er zeigte auf den roten Kreis, der an seinem Hals zu sehen war. "Du und dein toller Freund werden es auch nicht mehr sein, wenn ich euch erstmal ausgeliefert habe...." Bevor Colin darauf antworten konnte, sp√ľrte er wieder einen dumpfen Schlag und alles um ihn herum versank erneut in Dunkelheit.









written by
<g14>Jamie Eriksson</g14>
years old - -
Posted on:  05.01.2022, 13:29 - W√∂rter: -

En annan typ av överraskning
   Gast   Gast
am 06.01.2010




Jamie hatte Gl√ľck gehabt, dass ihn der Blutzauber nur geschw√§cht hatte. Blutmagie hatte er in all den Jahrhunderten nur wenige Male genutzt und war immer nur knapp dem Tode entkommen.
Es war das Gegenteil von der Magie, die er meistens nutzte. Blass blickte er auf das Handy und die unbekannte Nummer, auf dessen Antwort er wartete.
Komm schon verdammt!!! Lass dich auf den Deal ein, dann kann ich euch vernichten und Colin retten., fluchte er innerlich. Jede Sekunde f√ľhlte sich an wie eine Stunde. Eine Stunde in der Jamie f√∂rmlich verzweifelte.
Er sorgte sich um seinen Geliebten. Niemals hatte er gedacht, dass Colin in die Schusslinie geraten w√ľrde, schlie√ülich wollten Sie ihn haben. Als das Handy erneut vibrierte, lie√ü der Hexenmeister es vor Schreck fallen. Schnell hob er es wieder auf und betrachtete die Nachricht //Je eher du da bist, um so besser f√ľr ihn... // dazu ein Bild mit Colin an Ketten an der Wand und den Armen verbunden √ľber dem Kopf.
Wut und Verzweiflung stiegen im Warlock herauf, sodass sein Hexermal, die gr√ľnen Schlangenaugen funkelnd zur Geltung kamen. "Hunter!!! Zu mir ins B√ľro. Sofort!", rief er mit grollender Stimme, ehe sich bereits einen Augenblick sp√§ter die Hunter in seinem B√ľro versammelt hatten.
Jamie teilte seine Informationen mit Ihnen, ehe er den Plan erkl√§rte. "Ich werde mich alleine an den Ort begeben und Mr. Anderson retten. Ich trage einen Tracker bei mir und lasse das Portal von hier aus offen, damit Ihr sofort zur Unterst√ľtzung kommen k√∂nnt, falls die Verbindung abrei√üt, oder das Signal an einen anderen Ort springt.
Wenn ich euch mitnehme, werden sie misstrauisch."
, sagte er und hob die Hand um die Proteste zu unterbrechen. Es w√ľrde ein gef√§hrliches Unterfangen werden, aber er hatte die Hunter informiert und damit seine Schuldigkeit getan. Nun war es wichtig Colin zu retten.
Jamie verwandelte sein legeres Outfit mit Hilfe von Magie in einen ledernen Kampfanzug mit einem schwarzen Mantel der r√∂tliche Verzierungen aufwies, ehe er das Portal √∂ffnete das ihn an Ort und Stelle bringen w√ľrde.
Keinen Augenblick später stand er vor dem Gebäude in das man ihn bestellt hatte. Die Schlangenaugen funkelten böse, während die Luft um den Hexenmeister anfing zu wabern. Dann wollen wir mal...Colin, ich werde dich retten. Koste es was es wolle., sagte er sich gedanklich und schritt strammen Schrittes zum vereinbarten Treffpunkt voran. Bereits in der ferne eines langen Ganges konnte der Hexenmeister seinen Geliebten im nächsten Raum ausmachen.
Jamie machte sich gar nicht erst die M√ľhe, die T√ľre weiter zu √∂ffnenen. Er sprengte sie einfach mittels Magie und betrat sichtlich erz√ľrnt an dem Ort wo man ihn erwartet hatte.
"Ich bin hier...Jetzt komm raus und zeige dich. Lass Colin frei, dann werde ich mich ergeben."









written by
<g12>Colin Anderson</g12>
years old - -
Posted on:  05.01.2022, 16:34 - W√∂rter: -

En annan typ av överraskning
   Gast   Gast
am 06.01.2010




Blutzauber waren nicht ohne. Colin hatte in der Bibliothek dar√ľber gelesen. Schlie√ülich interessierte sich der Hunter, sehr f√ľr die Magie, die Jamie anwendete. Aber das er sich selbst in Gefahr brachte, nur um ihn aufzusp√ľren, wollte Colin nicht. Der Hunter war in einem D√§mmerzustand und hatte jegliches Gef√ľhl f√ľr die Zeit verloren. Er sp√ľrte wie die K√§lte des Raumes in seinen K√∂rper kroch und hatte kein Gef√ľhl mehr in seinen Armen. Alles kribbelte und schmerzte. Er hatte zwar die Vorstellung, sich an dem Tag heute in Ketten legen zu lassen, aber nicht so und schon gar nicht hier. Er hoffte nur, dass Jamie nicht her kommen w√ľrde. Er hielt das hier schon aus und er war sich sicher, dass Eric alles in Bewegung setzte, ihn hier raus zu holen, wenn er davon erf√§hrt. Egal wie lange es dauern w√ľrde. Erneut erwachte der Hunter langsam und brauchte wieder einen Moment, bis er sich an das Licht des Raumes gew√∂hnt hatte. Als er endlich was sah, blickte er sich um. An den W√§nden waren seltsame Zeichen zu sehen, die der Shadowhunter nicht kannte. Aber er sp√ľrte das diese Zeichen nichts Gutes zu Beuteten. "Er ist schon auf dem Weg." h√∂rte eine Stimme aus dem dunklen Raum sagen. Innerlich seufzte Colin. Es war ja klar, dass Jamie nicht zulassen w√ľrde, da√ü ihm etwas passiert. Dabei war es sein Job gewesen auf ihn acht zu geben. "Was sind das f√ľr Zeichen?"fragte Colin mit belegter Stimme, da sein Mund so trocken war. "Das wird dein liebster schon sp√ľren so bald er diesen Raum betreten hat." Es waren Zeichen, die, die Magie eines Hexenmeisters blockierte. Das verschwieg der Hunter, Colin aber. Es gab einen lauten Knall. Colin zuckte unwillk√ľrlich zusammen. Durch den Staub, der hoch gewirbelt wurde, sah der Hunter im ersten Moment nichts. "Jamie.... Nicht..." schrie Colin, doch es war schon zu sp√§t. Der Hexenmeister stand schon in dem Raum, in dem Colin sich befand. "Ich bin hier...Jetzt komm raus und zeige dich. Lass Colin frei, dann werde ich mich ergeben."h√∂rte Colin, Jamie rufen, der verzweifelt mit dem Kopf sch√ľttelte. Um sie herum begann der Raum leicht zu zittern und tauchte die W√§nde in ein leuchtendes Rot. Der Hunter trat aus dem dunklen hervor, doch war er nicht mehr alleine. Er hatte einige Kreismitglieder und Forsaken an seiner Seite. "Es ist sch√∂n dich zu sehen Eriksson. Valentine wird dar√ľber √§u√üerst erfreut sein."









written by
<g14>Jamie Eriksson</g14>
years old - -
Posted on:  06.01.2022, 11:54 - W√∂rter: -

En annan typ av överraskning
   Gast   Gast
am 06.01.2010




Das alte Industriegel√§nde sch√ľchterte den Hexenmeister absolut nicht ein. Sein Fokus lag auf Colin, seinem Geliebten ohne den er diesen Ort nicht mehr verlassen w√ľrde.
Ich komme und rette dich. So wie du mich immer besch√ľtzt, werde ich es nun f√ľr dich tun., sagte er in Gedanken und schritt z√ľgig und mit wehendem Mantel durch das Gel√§nde, folgte den verzweigten Wegen, bis er Colin im Raum vor sich wahrnehmen und dann auch sehen konnte.
Der innere Drang zu seinem Geliebten zu rennen widerstand er durch das Training gemeinsam mit Colin und den Shadowhuntern. "Jamie.... Nicht..."
Der Hexenmeister blickte durch die Staubwolke, die er erzeugt hatte auf und bemerkte die Forsaken und Kreismitglieder, die ihn erwartet hatten unabhängig von Colins Warnung. Der Raum erleuchtete in einem roten Schimmer, der es dem Hexenmeister schwer machte zu atmen. Blitzartig wurden seine Kräfte schwächer und der Schimmer um ihn verblasste.
"Es ist sch√∂n dich zu sehen Eriksson. Valentine wird dar√ľber √§u√üerst erfreut sein." Mit einem schiefen Grinsen und nichts als Verachtung im Blick, schaute er den Hunter an, den er von seinen Sicherheitsleuten kannte. "Ich h√§tte mir denken k√∂nnen, dass gerade du aus der Reihe schl√§gst..Aber soweit zu gehen...Valentine scheint ja wirklich gro√ües Interesse an mir zu haben.
Was will er tun? Mich foltern, t√∂ten oder versklaven? Oder mich als Versuchskaninchen f√ľr seine Krankheit benutzen?"
, sagte er und spuckte verächtlich auf den Boden.
"Dachtet Ihr wirklich, dass ich unvorbereitet gekommen bin? Als der Blutzauber unterbrochen wurde, sah ich womit ich es zu tun habe. Das ganze Geb√§ude ist weitr√§umig umstellt und eure Symbole kann ich neutralisieren, seitdem ich wei√ü das Ihr meine Magie f√ľrchtet, wie damals bei meiner Flucht nach New York.", sagte er und der Raum begann zu erzittern.
Nach und nach platzten die Zeichnungen aus den W√§nden und pulverisierten. Es w√ľrde zwar dauern, bis er seine Kr√§fte vollst√§ndig nutzen konnte, aber bis dahin w√ľrde er durch das Training mit den Huntern und Colins Waffen, die er unter dem Mantel versteckt hatte durchhalten.
"Wenn Ihr euch so √ľberlegen f√ľhlt, dann kommt doch her.", rief er und schaltete mit gezogener Waffe einen der nahen Forsaken aus. Jamie konnte sich behaupten und sp√ľrte wie nach und nach seine Kraft zur√ľckkam, die ihn mit einem leichten gr√ľnen Schimmer belegte.
Doch es waren viele gegen einen, der erst seit kurzem mehr Umgang mit Waffen hatte. In einer Finte, erwischten Sie ihn an der Hand und entwaffneten ihn.









written by
<g12>Colin Anderson</g12>
years old - -
Posted on:  06.01.2022, 12:57 - W√∂rter: -

En annan typ av överraskning
   Gast   Gast
am 06.01.2010




Jetzt grade, passierte genau das, was nie h√§tte passieren d√ľrfen. Niemals h√§tte sich der Hunter, auf den Warlock einlassen d√ľrfen. Colin w√ľrde sich das nie verzeihen, wenn Jamie, wegen ihm was zu st√∂√üt.
Doch er wusste, dass er den Warlock nicht aufhalten konnte. Daf√ľr waren ihre Gef√ľhle mittlerweile viel zu stark. Ein Leben
ohne Jamie, w√§re m√∂glich. Aber f√ľr Colin v√∂llig sinnlos.
Colin selber, w√ľrde auch zu Jamie rennen, wenn er k√∂nnte. Nur hing er hier fest und sich zu bewegen war nicht m√∂glich. An der Decke hingen Pfeile, die auf ihn gerichtet waren und sobald er versuchen w√ľrde einen Arm zu bewegen, w√ľrde er einen abbekommen.
Auch er bemerkte wie der Raum anfing in einem roten Schimmer zu leuchten. Colin sah auf die Kreismitglieder und dann wieder zu Jamie. Der Hunter war stark. Colin hat ihn selber Trainiert. Er verstand immer noch nicht, warum ausgerechnet er, sich gegen sie stellte. Colin h√∂rte Jamie's Worte und nicht nur er. "Versuchskaninchen wirst du keines, das ist schon dein Lover..." kam es mit einem Ver√§chtlichen Unterton, von dem Hunter. Erst jetzt bemerkte Colin, dass eine Infusion, mit ihm verbunden war, auf die der Hunter grade deutete. "Dort drin befindet sich ein Gift, das langsam durch die Adern zieht. Das Gegengift befindet sich in einer Kammer, irgendwo hier auf dem Gel√§nde.Du hast 36 Stunden Zeit um es zu finden, solltest du das hier √ľberleben." erkl√§rte er und Grinste nur, als Jamie meinte das er nicht unvorbereitet her kam. "Das habe ich mir schon gedacht. Wir sind es auch nicht. Die ersch√ľtterung des Raumes, lie√üen den Hunter kalt, Colin dagegen nicht. Denn ein Pfeil von der Decke l√∂√üte sich und traf Colin direkt in den Oberschenkel, der vor Schmerz aufschrie.
Einen Forsaken zu verlieren war nicht weiter tragisch. Es waren noch genug auf dem Gelände verteilt und der Warlock schnell entwaffnet. "War das etwa schon alles was du zu bieten hast?" Der Hunter ließ die anderen die Arbeit erledigen. Er selber wollte sich nicht mehr die Hände beschmutzten, als er es eh schon hatte. Colin nahm kaum noch war, was um ihn herum passierte. Mit aller Kraft versuchte er seine Augen offen zu halten.









written by
<g14>Jamie Eriksson</g14>
years old - -
Posted on:  17.01.2022, 12:56 - W√∂rter: -

En annan typ av överraskning
   Gast   Gast
am 06.01.2010




"Versuchskaninchen wirst du keines, das ist schon dein Lover..." Diese Worte l√∂sten etwas in Jamie aus, was er zuvor nur im Bezug auf Colin versp√ľrt hatte. Angst und Panik.
Sein Blick folgte der Infusion bis zur Stelle, wo sie in Colin strömte. Es war ein langsamer Zufluss, aber Jamie konnte nur erahnen, wieviel man seinem Geliebten bereits hat zukommen lassen.
"Das wirst du bitter bezahlen.", fauchte er durch den Raum bis die Ersch√ľtterungen seinen Geliebten noch mehr in Gefahr brachten.
"Verdammt!!! Colin! Halt durch.", rief er mit Tränen in den Augen als man ihn entwaffnete."War das etwa schon alles was du zu bieten hast?"
Jamie schloss die Augen, w√§hrend der Hunter b√∂se lachte, ihn verspottete, seine regungslose Art als Aufgabe sah. Doch das war es nicht. Der Hexenmeister wusste was er zu tun hatte und er f√ľrchtete sich vor diesem Schritt.
Vor Jahrhunderten habe ich meine Kr√§fte versiegelt. Ich hatte keine Kontrolle mehr √ľber mich selber, aber es ist die einzige M√∂glichkeit diesen Ort weitestgehend unversehrt zu verlassen.
Aber mir bleibt keine Wahl. Dann stirbt Colin und ich werde ein Gefangener Valentines.
Jamie stand sprichwörtlich an der Schwelle der Entscheidung. Doch ein Blick zu Colin nahm ihm schlussendlich die Entscheidung ab.
Einer der Forsaken erreichte und ber√ľhrte ihn, worauf dieser sofort zu Asche zerfiel.
Der gr√ľne Schimmer um den Hexenmeister legte sich auf seine Haut, die Schlangenaugen gl√ľhten in einem lodernen Gold und die Luft wabberte als w√§re eine gro√üe Hitze vor Ort.
Geschmeidig erhob er sich, gr√ľnes Feuer und blaue Blitze um seine Arme fliegend mit einem Blick voller Abscheu.
"Ihr wolltet es nicht anders. Niemand vergreift sich an meinem Liebsten!!
Jahrhunderte habe ich meine wahren Kräfte versiegelt, doch nun werde ich keine Gnade walten lassen.
Inferno daedra e zirk non flex destructo!"

Jamie's Stimme war ein dunkles Raunen, dessen Hall die wenigen Fenster zerspringen ließ.
Gr√ľnes Feuer brannte sich in den Boden, ehe es fauchend unter den D√§monen und Forsaken hervorkam, sie umschlang und verbrannte, sodass nur nur die wenigen Kreismitglieder zur√ľckblieben.
Diese hatten Ihre Waffen gezogen, woraufhin er Colins mitgebrachte Seraphklinge erhob und einen zweiten Zauber von sich gab.
Blaue Blitze verbanden Colins Waffen mit denen der Kreismitgliedern, welche plötzlich Ihren Glanz verloren und die Hunter darauf von stacheligen Wurzeln an Ort und Stelle festgehalten wurden.
Jamie schritt schnellen Schrittes zu Colin, zerstörte die Falle mit einem Fingerschnipsen und band ihn vorsichtig los, als Ihre Verstärkung eintraf.
"Ich hab dich...Das wird jetzt weh tun..Ich entferne den Pfeil und nutze meine Magie...Sie ist ungeschliffen, daher kann ich dir nicht versprechen, dass es ohne Schmerzen geht.", sagte er und zog den Pfeil raus, legte beide immer noch gl√ľhenden H√§nde auf die Wunde und lie√ü seine magische Energie durch den Shadowhunter flie√üen.
Colins Stellvertreter aktivierte dessen Rune, entfernte die Infusion, während 8 der 12 Hunter begannen das Gegenmittel zu suchen.
"Bleib bei mir....Wach bleiben!...Ich liebe dich, gib jetzt bloß nicht auf.", hauchte Jamie immer noch lodernd und mit Schlangenaugen.









written by
<g12>Colin Anderson</g12>
years old - -
Posted on:  21.01.2022, 19:50 - W√∂rter: -

En annan typ av överraskning
   Gast   Gast
am 06.01.2010




Das Gift welches durch Colin's Adern floss, zeigte langsam seine Wirkung. Er wurde m√ľde, nahm kaum noch war, was um ihn herum passierte. Nicht einmal der Schmerz in seinem Oberschenkel, durch den Pfeil, machte ihm noch was aus. Er wollte nur noch schlafen....

"Das wirst du bitter bezahlen." hörte der Hunter den Hexenmeister tauchen und er lachte auf. Er hatte keine Angst, nicht vor dem was hier geschah. Zufrieden betrachtete er sein Werk, welches er erschaffen hatte. Denn es ist genau das eingetroffen, was Valentine in Auftrag gegeben hatte. Der Warlock
Aktivierte endlich alle seine Kr√§fte, die er Jahre versteckte. "Glaubst du wirklich er...." Er zeigte mit dem Finger auf Colin. "Wird dich noch lieben, wenn er sieht was f√ľr ein Monster du wirklich bist?" Der Hunter bezweifelte das.
"Du bist so ein dummer Hexenmeister....." Kam es abwertend von ihm, als man versuchte sie mit den Dornen auf zu halten. Valentine w√ľrde zu Frieden sein mit seiner Arbeit. Nur das alleine z√§hlte. Das Glas der Fenster, die zersprangen, verfehlte Colin nur knapp. Er war geblendet von den blauen Blitzen und kniff die Augen zusammen, bis er die H√§nde, seines Liebsten an seinem K√∂rper sp√ľrte.
"Jamie...." hauchte er leise und sackte in seinen Armen zusammen. Er lehnte seine Stirn an Jamie's Schulter und nickte auf seine Worte hin. Erst als der Warlock, den Pfeil aus seinem Oberschenkel heraus ri√ü, schrie er schmerzhaft auf. Auf einmal sp√ľrte er eine Hitze, die sich einen Weg durch seinen K√∂rper bahnte, √∂ffnete die Augen und starrte Jamie an. Sein Herz fing an zu Rasen und er hatte das Gef√ľhl von innen zu verbrennen. Erst nach dem Jamie fertig war, entspannte sich Colin langsam wieder. Dennoch war seine Atmung schwer und er immer noch m√ľde. "Bleib bei mir....Wach bleiben!...Ich liebe dich, gib jetzt blo√ü nicht auf."Colin blickte Jamie an und l√§chelte leicht. " So schnell wirst du mich nicht los.... "hauchte er leise, was ihm sehr viel Kraft kostete. W√§hrend Colin in Jamie's Armen lag, suchten die andren Hunter immer noch nach dem gegengift. " Bevor ich es vergesse, Happy Birthday. Ich habe mir den Abend ein wenig anders vorgestellt. "Zwar gefesselt, aber nicht hier, an dieser Wand. Das war nicht Colin's Plan gewesen. "Bring mich nach Hause.... Bitte." Wenn er schon sterben musste, dann wenigstens in seinem Bett und nicht hier in dem kalten Loch. Einer der Hunter kam angerannt, mit einem K√§stchen in der Hand, welches verschlossen war. Da drin lag die Spritze mit dem Gegengift. " Das ist das einzige was wir gefunden haben, sie war bewacht Sir." Er √ľbergab das K√§stchen an Jamie, das zwei Hunter, dabei ihr Leben verloren haben, erw√§hnte er jetzt nicht. Jetzt war es erstmal nur wichtig, dass K√§stchen unbesch√§digt zu √∂ffnen. Colin's Stellvertreter versuchte es mit einer Rune. Aber das funktionierte nicht.









written by
<g14>Jamie Eriksson</g14>
years old - -
Posted on:  01.02.2022, 22:46 - W√∂rter: -

En annan typ av överraskning
   Gast   Gast
am 06.01.2010




Die Worte des Shadowhunters, den er einmal zu einem Kreis der Vertrauten gez√§hlt hatte, drangen kaum noch zum Hexenmeister vor. Jamie's Magie z√ľngelte vor Wut mit roher Kraft um ihn herum.
Der Warlock hatte seine wahren Kräfte schon lange nicht mehr benötigt, als er damals die Kontrolle verloren hatte. Doch nun war es irgendwie anders. Er hatte das Ziel, Colin aus den Fängen ihrer Feinde zu befreien, was es ihm irgendwie ermöglicht hatte, diese rohe Kraft einfacher zu lenken.
Als Colin seinen Namen hauchte und in Jamie's Armen zusammensackte, zeriss es ihm beinahe das Herz. "Jamie...." Der Warlock schluckte schwer bei den Worten und dem schmerzhaften Aufschrei, während er die Wunde seines Geliebten versorgte.
"Ich bin hier...Ich habe mir solche Sorgen um dich gemacht...Wenn dir noch mehr zugestoßen wäre...." Jamie's Stimme brach ab. Er hielt seinen Partner einfach fest.
" So schnell wirst du mich nicht los.... Bevor ich es vergesse, Happy Birthday. Ich habe mir den Abend ein wenig anders vorgestellt. Bring mich nach Hause.... Bitte." 
Just in diesem Augenblick kamen die Hunter mit einem kleinen Kästchen wieder. Dankend nickte er ihnen zu, als diese Colin packten und hoch hoben. Die anderen Hunter hatten zwei Kreismitglieder und den Verräter festgenommen und nahmen gerade das Portal zum Institut, ehe Jamie eines öffnete um Colin nach Hause zu bringen.
Es dauerte nicht lange, dann lag der Shadowhunter auf dem Bett in seinem Zimmer, bekleidet in Unterw√§sche, die Kleidung √ľber einen Stuhl gelegt, w√§hrend Jamie sich um die Wunden k√ľmmerte.
Die Hunter untersuchten das Kästchen auf Hinweise, wie man es öffnen konnte. Erst als Jamie bemerkte das Colin wieder zu sich kam, legte er besorgt eine Hand an dessen Wange. "Hey, langsam. Du bist noch stark geschwächt, aber in Sicherheit. Bleib liegen, ich...ich bin da.", sagte er. Der starke Schimmer war abgeklungen und einem schwachen Leuchten gewichen.
Dich die Hunter kamen ebenfalls kurz darauf zur√ľck, ohne Neuigkeiten. Jamie seufzte, als er anhand der Verzierungen nur noch eine Variante ausmachen konnte. Es war ein Blutzauber. Blut f√ľr Leben. Sie wussten, dass Jamie diesen Preis zahlen w√ľrde.
Kurzerhand nahm er die Schere aus dem Verbandskasten, Schnitt sich in die Hand und lie√ü das Blut √ľber das K√§stchen tropfen. Dann √∂ffnete sich dieses mit einem Klacken, setzte jedoch unwissend eine geringe Menge einer Substanz frei mit der sich der Hexenmeister durch die Wunde in der Hand infizierte.
Dies bemerkte jedoch niemand der Anwesenden, auch nicht als Jamie seinem Geliebten das Gegenmittel spritzte. "Mach dir keine Sorgen um meinen Geburtstag. 500 wird man zwar nur einmal, aber es ist. wichtiger das es dir gut geht", erwiderte er, ehe man sie alleine ließ.









written by



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste