Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies dĂŒfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestĂ€tige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhĂ€ngig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit ĂŒber den Link in der Fußzeile Ă€ndern.
sign in register welcome to bound by blood,
guest
Welcometo bound by blood
Willkommen im Bound by Blood. Wir sind ein Fandom/Mystery RPG das an die Serie Shadowhunters angelehnt ist. Unser Board exestiert schon eine Weile, bei den Important Information könnt ihr alles nachlesen was passiert ist sowie auch das lĂ€ngst Vergangene! Das Board orientiert sich an der Serie aber auch mit Elementen aus den BĂŒchern. Genauso gibt es bei uns die Möglichkeit eigene Rassen mit einfliesen zu lassen, wenn sie unserem Setting entsprechen, jene könnt ihr bei der Charaktervorstellung vorstellen und wir schauen ob wir hamonieren könnten! Ihr könnt und dĂŒrft gerne bei uns mitwirken, wenn gewĂŒnscht, doch auch hat das Team viele eigene Ideen, um euch genĂŒgend Plots zu bieten. Unser Rating ist auf FSK 18 gesetzt. Wir spielen nach dem Prinzip der Szenentrennung und verfĂŒgen ĂŒber keine MindestpostlĂ€nge. Wir schreiben unsere eigene Geschichte, bei der ihr euch gut einbringen könnt. Es sind ĂŒbernatĂŒrliche Wesen, wie Nephilim, Engel, DĂ€monen, Hexenmeister, Vampire, Werwölfe, Elben und andere Wesen gestattet. Interesse? Dann melde dich an und werde ein Teil von uns!
online0 Teammitglieder
Zurzeit ist kein Teammitglied online!
Inplaykalender
April 2010
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30
Mai 2010
MonTueWedThuFriSatSun
1 2
3 4 5 6 7 8 9
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30
31
Juni 2010
MonTueWedThuFriSatSun
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30
&&' WetterInplay Info
Ein Blick auf den Kalender verrĂ€t uns, dass April - Juni 2010 unseren Zeitraum zeigt. Schneefall. Der April wurde - seinem Ruf vollstĂ€ndig gerecht und sorgte mit einem Wetterumschwung fĂŒr einen markanten Wetterwechsel, der es in sich hatte. Doch nach dem April wurde es allmĂ€hlich wĂ€rmer und wĂ€rmer mit Spitzentemperatur von 34° Grad. Die nĂ€chste Vollmonde sind am: Samstag, 16. April 2010 | Montag, 16. Mai 2010 | Dienstag, 14. Juni 2010

» Inplay-Monate: April-Juni 2010
» Tage: Montag bis Sonntag
» NÀchster Zeitsprung: folgt
newstime
24.09 Neue Rassen sind im Forum erschienen
02.04 Start des neuen Inplayplotes.
12.03 Der alte Plot und das Spieljahr 2009 ist beendet. Wir befinden uns nun im Jahr 2010 im Inplay. Der neue Plot wird die Tage gestartet.
18.11 Wir haben ein neues Standard Design.
17.09 Wir begrĂŒĂŸen Jutta aka Alec Lightwood als neues teammitglied!
19.08 Das Forum wurde neu zusammengebaut und alle Fehler behoben. Zudem begrĂŒĂŸen wir Kai aka Jace im neues Teammitglied. Das zweite Design ist fertig.

09.07 Verstorbene Charaktere nun als NPC im Nebenplay spielbar.
22.05 Unsere Technik-Abteilung arbeitet gerade an der Lösung des Alert-Problems.
24.01 Wir arbeiten an einem zweiten Design.
03.12 Werft doch mal einen Blick auf unseren Adventkalender.
22.11 Wir begrĂŒĂŸen ein neues Mitglied im Team.
15.11 Das Inplay wurde heute offiziell eröffnet.
14.11 Das Forum ist nun offiziell eröffnet. Es gibt noch das ein oder andere optische Detail das angepasst wird aber das erledigen wir so nebenbei.
07.11 Das Forum ist bald fertig und wird die nÀchsten Tage eröffnet werden.
  Time to seek help
<g11>Tyler Bloodmoon</g11>
years old - -
Posted on:  22.07.2022, 08:14 - Wörter: -

Time to seek help
   Gast   Gast
am 23.01.2010




Kaum war es am Tag zuvor dunkel geworden und Alessia wieder im Institut, so hatte sich auch Tyler zurĂŒck in die WG mit Yannick und Kyle begeben. Da er sich jedoch rausgeschlichen hatte, wollten seine Mitbewohner natĂŒrlich wissen, wo er gewesen war, hatten ihm je einen Schlag auf den Hinterkopf gegeben, ehe sich der Werwolf in sein Zimmer zurĂŒckzog und Alessia zurĂŒck schrieb, dass er sicher angekommen war.
Irgendwann schlief er jedoch ein. Es war ein unruhiger Traum, seine Angst um Alessia war immer noch vorhanden. Das Knacken seiner Knochen erfĂŒllte den Raum, als er auf den Traum reagierend immer wieder begann sich zu verwandeln, dann jedoch wieder aufhörte und auf halbem Wege regenerierte.
Tyler hatte seine Verwandlung nur sehr schwer im Griff und so war er gerade in der Nacht nicht unbedingt ein leiser Mitbewohner. Manchmal war es nur ein Wimmern, dann mal ein Schrei, oder ein Poltern, wenn er aus dem Bett fiel.
So auch diese Nacht. Tyler wusste, dass seine Liebe in Sicherheit war und doch war Sie in Gefahr. Was passierte, wenn Yannicks Vater es herausfand, oder etwas anderes passierte?
Seine Ängsten fraßen sich immer wieder in seine Seele. Er musste einfach sicher gehen, dass es Ihr gut ging. Irgendwann wachte Tyler völlig gerĂ€dert auf, schlurfte ins Wohnzimmer der WG und ließ sich auf die Couch fallen, schaltete den Fernseher an in der Hoffnung sich abzulenken.
Mit mehr Faszination als Interesse verfolgte er eine Dokumentation ĂŒber die Fortschritte der Mundies in ihren langen Jahren und bemerkte dabei gar nicht, dass er irgendwann nicht mehr alleine war.









written by
<g11>Yannick Stormborn</g11>
years old - -
Posted on:  22.07.2022, 12:37 - Wörter: -

Time to seek help
   Gast   Gast
am 23.01.2010




Das Tyler sich am Abend zurĂŒck in die Wohnung schlich, nach dem es dunkel geworden ist, war dem Werwolf nicht entgangen. Genauso wenig, das er sich heraus geschlichen hat.
Dabei hatten sie aus gemacht, das Ty bescheid sagte wenn er ging, da mit Yan und Kyle nicht unnötig um ihn Sorgen mussten. DafĂŒr sperrten sie ihn nicht ein. Vielleicht sollte Yan das nach der Aktion gestern Ă€ndern. Tyler erzĂ€hlte, zwar nach seiner RĂŒckkehr wo er gewesen ist, aber nicht was er dort getrieben hat. Nein, der ruhigeste Mitbewohner war Tyler zur Zeit nicht. Das störte Yan aber nicht. So konnte er wenigstens frĂŒh genug eingreifen, wenn es brenzlig wurde und fĂŒr Ty da sein. So wie Kyle fĂŒr ihn da gewesen ist, am Anfang, als er seine Verwandlungen durch machte.
Yannick zog sich ebenso, wie Ty, in sein Zimmer zurĂŒck und legte sich aufs Bett. Mit einem Ohr lauschte er und versuchte nebenbei zu schlafen. Stimmen, die aus dem Wohnzimmer kamen, ließen Yan hoch Schrecken und auf stehen. Er verließ sein Zimmer und stellte fest , das Tyler nur den Fernseher ein geschaltet hatte.

Er ging in sein Zimmer zurĂŒck, holte die Whisky Flasche , nahm zwei GlĂ€ser aus dem KĂŒchenregal, schenkte sich und Ty ein, ehe er sich zu ihm auf die Couch setzte und ein Glas reichte. "Ich vermute es ist nicht die Serie die , dich vom schlafen abhĂ€lt?" Fragte er , setzte das Glas an seine Lippen und trank.









written by
<g11>Tyler Bloodmoon</g11>
years old - -
Posted on:  22.07.2022, 13:59 - Wörter: -

Time to seek help
   Gast   Gast
am 23.01.2010




FĂŒr Tyler war es immer noch seltsam, nach all dem was passiert war nicht mehr im Institut zu leben. Dort war er immer versorgt gewesen und jetzt musste er sich um sich selber kĂŒmmern, sich irgendwann einen Job suchen und zum Teil das Leben eines Mundie leben.
Eigentlich empfand es der Werwolf keineswegs als negativ. Er war nur ĂŒberfordert und fĂŒhlte sich nicht darauf vorbereitet. WĂ€hrend er sah, wie Yan sicher mit beiden Beinen im Leben stand, hatte Tyler das GefĂŒhl immer noch keinen Boden unter den FĂŒĂŸen zu haben.
Seufzend erhob er sich aus dem Bett, rieb sich seine schmerzenden Knochen von den stĂ€ndigen Anwandlungen der Verwandlung und ließ sich auf die Couch fallen, machte dann den Fernseher an und durchsuchte die KanĂ€le, bis er bei der Dokumentation ĂŒber die Menschheit stoppte.
Leicht legte er den Kopf schief und bemerkte dabei Yannick erst, als das gereichte Whiskeyglas in seinem Blickfeld erschien. "Ich vermute es ist nicht die Serie die , dich vom schlafen abhÀlt?"
Stumm nahm er das Glas entgegen, riss seinen Blick vom Fernseher weg und blickte seinen besten Freund und ehemaligen Parabatai an. "Nein, die Dokumentation ist es nicht....Ich habe immer noch AlbtrÀume, die meine Verwandlung triggern..Ich höre noch immer Ihre Stimmen und habe Angst um Alessia, auch wenn Sie jetzt im Institut in Sicherheit ist. Wenn dein Vater rausbekommt, dass ich lebe bringt er mich um oder nutzt Alessia um zu mir zu gelangen..Andererseits wird ihr Parabatai mich umbringen, wenn er vom Treffen gestern erfÀhrt.", sagte er bitter und trank den Whiskey.
Heiß brannte er sich den Weg hinab, wĂ€hrend er mit den Gedanken nicht im Hier und Jetzt war. Dabei bemerkte er auch, dass er Yannick bisher kaum etwas ĂŒber Alessia erzĂ€hlt hatte. "Ich hatte ja schon erwĂ€hnt, dass Sie mit mir gefangen gehalten wurde...Ich hab mich in der Gefangenschaft in Sie verliebt, Yan. Und wie ich erfahren habe, sie auch in mich. Ich musste Sie sehen, als ich Sie gemeinsam vor zwei Tagen mit ihrem Bruder befreit habe, den ich zufĂ€llig getroffen habe.
Als ich sah, dass man ihr etwas spritzte sind bei mir die Sicherungen durchgebrannt und er hat Sie ins Institut gebracht..Wo mich natĂŒrlich niemand mehr rein lĂ€sst. Aber Sie hat sich rausgeschlichen und....wir haben uns endlich in den Armen gehalten und ich konnte Sie kĂŒssen."
, schwĂ€rmte Tyler und sah fĂŒr einen Augenblick sehr glĂŒcklich aus, ballte dann jedoch die FĂ€uste.
"Aber solange ich mich nicht unter Kontrolle habe, bin ich eine Gefahr fĂŒr alle. Du, Alessia, Anna, Cassian, Kyle. ich will euch nicht verletzten.....Gestern habe ich einen Termin im Suchtzentrum fĂŒr heute um halb zehn bekommen..Ich weiß nicht, ich traue mich nicht.", fĂŒgte er an und starrte auf das Glas in seiner Hand.









written by
<g11>Yannick Stormborn</g11>
years old - -
Posted on:  24.07.2022, 21:10 - Wörter: -

Time to seek help
   Gast   Gast
am 23.01.2010




Nicht nur fĂŒr Tyler war es seltsam, das dieser nicht mehr im Institut lebte. Yanick gewöhnte sich an die neue Situation, das sein ehemaliger Parabatai wieder bei ihm war und sie zusammen lebten, auch mur langsam. Fast war es so wie im Institut. Nur war es jetzt anders. Sie hatten viel mehr Freiheiten und keine Regeln mehr an die sie sich halten mussten.
So sicher, wie Tyler glaubte stand Yan nicht mit beiden Beinen auf dem Boden. Erst waren es Anna und Cass , die wie aus dem nichts vor ihm standen und ihn aus der Bahn warfen und dann war es Tyler, der vor ihm auf dem Boden lag. Fehlte nur noch das Amelia , um die Ecke kam und so tat als wĂ€re nie etwas gewesen. Da zu kam noch, das er Sex, mit dem Bruder seiner festen Freundin hatte und Anna eventuell ein Kind von ihm erwartete, was noch niemand wusste. Es gab kleine Momente in denen er sich manchmal wĂŒnschte sie wĂ€ren nicht alle auf einmal zurĂŒck gekehrt. Aber die wurden immer seltener.

Jetzt grade, war es an der Zeit sich um Tyler zu kĂŒmmern. Ihm das zurĂŒck zu geben, was er , damals von ihm bekam, nach dem er sich infizierte und zum Werwolf wurde. so rechte er ihm das Whiskey Glas und setzte sich neben ihm auf die Couch. "Nein, die Dokumentation ist es nicht....Ich habe immer noch AlbtrĂ€ume, die meine Verwandlung triggern.. Ich höre noch immer Ihre Stimmen und habe Angst um Alessia, auch wenn Sie jetzt im Institut in Sicherheit ist. Wenn dein Vater rausbekommt, dass ich lebe bringt er mich um oder nutzt Alessia um zu mir zu gelangen.. Andererseits wird ihr Parabatai mich umbringen, wenn er vom Treffen gestern erfĂ€hrt." Überrascht sah Yan , Tyler an. Er traf sich also heimlich mit dieser kleinen SchattenjĂ€gerin. "Dann muss ich das wenigstens nicht mehr erledigen...."Antwortete er trocken und nahm ebenso einen großen Schluck von der braunen FlĂŒssigkeit, die einen leichten rauchigen Abgang , auf seinen Lippen hinterließ. Es wĂŒrde ihm eine menge Arbeit ersparen, wenn dieser Parabatai das ĂŒbernahm, von dem er nicht mal den Namen kannte. So wie so, wusste er kaum etwas ĂŒber das MĂ€dchen, welches Tyler anscheinend den Kopf verdrehte und zwar so sehr , das er das, vor seinem besten Freund verheimlichtet.
"Das mit den AlptrĂ€umen kenne ich. Die hatte ich auch. Sie kommen sogar jetzt noch wieder, ab und zu." Doch redete er kaum darĂŒber und verdrĂ€ngte sie lieber. "Ich hatte ja schon erwĂ€hnt, dass Sie mit mir gefangen gehalten wurde...Ich hab mich in der Gefangenschaft in Sie verliebt, Yan. Und wie ich erfahren habe, sie auch in mich. Ich musste Sie sehen, als ich Sie gemeinsam vor zwei Tagen mit ihrem Bruder befreit habe, den ich zufĂ€llig getroffen habe.
Als ich sah, dass man ihr etwas spritzte sind bei mir die Sicherungen durchgebrannt und er hat Sie ins Institut gebracht.. Wo mich natĂŒrlich niemand mehr rein lĂ€sst. Aber Sie hat sich rausgeschlichen und....wir haben uns endlich in den Armen gehalten und ich konnte Sie kĂŒssen." schwĂ€rmte Ty ihm auf einmal vor, was ihn grinsen ließ. Er konnte sich nicht daran erinnern, wann er , Tyler das letzte mal so verliebt sah. Mit diesem Sternchen Blick in den Augen. Erneut setzte er das Glas an seine Lippen und trank. "Ich kann ihn ein wenig verstehen Tyler. Er hat gesehen das du ein Werwolf bist, hat mit bekommen wie du jemanden in StĂŒcke zerrissen hast, ohne das er vorher wahrscheinlich wusste, das du ein Werwolf bist!?" So etwas mit an zu sehen, in so einer Situation, war sicherlich nicht einfach. "Wie hasst du dich den damals gefĂŒhlt als ich infiziert wurde? Du hĂ€ttest es auch verhindert wenn du gekonnt hĂ€ttest und er versucht sie auch zu schĂŒtzen. Auch wenn von dir keine Gefahr ausgeht, da sie dein Ruhepol , anscheinend ist."Das Tyler sich in so einer Situation verwandelte, weil er unter Strom stand war fĂŒr Yannick nichts ungewöhnliches. Aber fĂŒr jemanden der von Werwölfen keine Ahnung hatte schon. "Blödsinn du bist keine Gefahr fĂŒr die , die du Liebst, weil wir versuchen werden, deine Verwandlung nicht zu triggern." Er legte sein Hand auf Tylers Oberschenkel ab und drĂŒckte liebevoll zu. Das dieser einen Termin bei der Suchtberatung aus gemacht hatte, ĂŒberraschte ihn. "Wir gehen zusammen hin. Ich lass dich nicht alleine." Die anderen wĂŒrden Tyler sicherlich auch unterstĂŒtzen. Aber es wĂ€re besser, wenn am Anfang nicht jeder mit dabei wĂ€re.









written by
<g11>Tyler Bloodmoon</g11>
years old - -
Posted on:  05.09.2022, 16:28 - Wörter: -

Time to seek help
   Gast   Gast
am 23.01.2010




Tyler machte sich schon immer mehr Sorgen als er es musste und selbst in dem Moment, wo er wusste das Alessia im New Yorker Institut sicher war, so vertraute er den Shadowhuntern im Kollektiv nicht mehr. Die Intrigen und Aktionen erst gegen seine eigenen Eltern, dann gegen ihn und schlussendlich auch gegen Yannick.
Als sich dieser zu ihm setzte, machte er leicht Platz. Er wusste, dass ihr VerhĂ€ltnis noch nicht wieder den Punkt von zuvor erreicht hatte. Die Offenbarung, dass Yannick fĂŒr die Verwandlung von Tyler verantwortlich war, hatte Ihre Bindung zusĂ€tzlich belastet und jetzt hatte er auch noch Alessia ohne seinen besten Freund befreit.
"Dann muss ich das wenigstens nicht mehr erledigen....Das mit den AlptrĂ€umen kenne ich. Die hatte ich auch. Sie kommen sogar jetzt noch wieder, ab und zu." Tyler stellte das Glas ab und sah zu Yannick. "Es tut mir leid...Seitdem ich zurĂŒck bin, mache ich alles nur komplizierter...habe sogar Geheimnisse vor dir...Dabei fehlt mir unsere Parabatai Bindung. Nicht zu wissen, was du denkst macht mich verrĂŒckt...Ich hĂ€tte dir all das erzĂ€hlen sollen. Direkt zu Beginn." Tyler senkte den Blick und ballte die FĂ€uste. Noch immer war er von all dem ĂŒberfordert und fand keinen Halt.
"Willst du mir davon erzĂ€hlen?", erkundigte er sich. FrĂŒher hatten nur Sie beide ĂŒber Ihre TrĂ€ume gesprochen. Nun wusste er nicht einmal, ob nicht vielleicht sogar Anna mehr wusste als Tyler es tat.
Dann erzĂ€hlte, ja schwĂ€rmte Tyler fĂŒr Alessia und erzĂ€hlte seinem besten Freund, wie sie sich kennengelernt, gestĂ€rkt, aufgebaut und gegenseitig Kraft geschenkt hatten. Dabei schwĂ€rmte er von der Shadowhunterin beinahe so, wie Sie es damals gemeinsam wegen Anna getan hatten, bis Tyler Yannick den Vortritt gelassen hatte. Eine richtige Entscheidung, wie er mittlerweile gelernt hatte.
"Ich kann ihn ein wenig verstehen Tyler. Er hat gesehen das du ein Werwolf bist, hat mit bekommen wie du jemanden in StĂŒcke zerrissen hast, ohne das er vorher wahrscheinlich wusste, das du ein Werwolf bist!? Wie hasst du dich den damals gefĂŒhlt als ich infiziert wurde? Du hĂ€ttest es auch verhindert wenn du gekonnt hĂ€ttest und er versucht sie auch zu schĂŒtzen. Auch wenn von dir keine Gefahr ausgeht, da sie dein Ruhepol , anscheinend ist."
Tyler seufzte und fuhr mit den HĂ€nden ĂŒber das Gesicht in die Haare. "Ich war entsetzt, als du verwandelt wurdest. Deinen Schmerz zu spĂŒren und das Lösen unseres Bundes hat mir alle Kraft geraubt....und du kannst Anna darauf verwetten, dass ich dich unter Einsatz meines Lebens verteidigt habe und auch immer verteidigen werde. Daran hat sich nichts geĂ€ndert, auch wenn wir keine Runen mehr tragen.
Denn wo du hingehst, da gehe ich hin,
und wo du bleibst, da bleibe ich.
Dein Volk ist mein Volk und dein Gott ist mein Gott;
wo du stirbst, sterbe ich und da will ich begraben sein."
zitierte Tyler einen Teil des geleisteten Schwur zwischen Ihnen.
Doch seine Zweifel saßen tief, waren durch die Folter tief in ihm und verfolgten Ihn in seinen TrĂ€umen. Mit Yannicks Hand auf dem Bein, beruhigte er sich jedoch leicht und atmete tief durch. Der Werwolf neben ihm hatte es schon immer geschafft ihn zu erden, auch wenn es zumeist seine Aufgabe gewesen war, fĂŒr Yan bereit zu stehen. "Wir gehen zusammen hin. Ich lass dich nicht alleine." Tyler nickte und schloss die Augen, wĂ€hrend TrĂ€nen seine Wangen hinunterliefen. "Danke...Das weiß ich zu schĂ€tzen..Besonders da Anna nun deine PrioritĂ€t ist..Ich fĂŒhle mich seit meiner RĂŒckkehr ein wenig wie das dritte Rad am Wagen. Als hĂ€tte ich zuviel Zeit mit euch verloren."









written by



Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/GĂ€ste